41. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen 2009 (02.-05.07.2009)

Der 41. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen 2009 wurde vom 2.-5. Juli 2009 in München-Oberschleißheim auf der Olympia Strecke ausgetragen.
Die Meisterschaft stand unter dem Motto „vom Kind zum Olympioniken“ und alle 16 Bundesländer schickten ihr jungen Ruderer an den Starte.
Die Meisterschaft bestand aus drei Disziplinen 3000 Meter Langstrecke, Athletik Wettkampf und 1000 Meter Bundesregatta.
14 weißenfelser Ruderer vom WRV hatten sich für das 80 Mann starke Team Sachsen-Anhalts qualifiziert, sie starteten in reinen Vereinsmannschaften oder in Auswahlbooten.
Am Beginn der Meisterschaft wurde die Langstrecke gefahren und ihr holten sich die Weißenfelser die ersten Medaillen.
Gold ging an die Mädchen Lena Janovsky und Christiane Estel im Doppelvierer Ak 14 sowie an Tom Ludwig im Leichtgewicht Einer AK 14 und Steffan Klötzer gleiche Altersklasse im Leichtgewichts Doppelzweier, aber auch über Silber konnten sich die Mädchen der AK 13 freuen. Jessica Eger und Emmely Helmschrodt im leichten Zweier und Patricia Loth, Lisann Herrmann und Johann Pfauter im Doppelvierer mit Steuermann.
Am Samstag kam es auf die Athletik an, ein Wettkampf über 10 Disziplinen von Geschicklichkeit, Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft war allesgefordert, auf dem Siegerpodest fanden sich am Abend bei der großen Siegerehrung Jörg Rottmann, Niels Elison, Christina Riebel, Christiane Estel, Laura Berthel und Paticia Loth strahlen wieder.
Den Abschluss der Deutschen Meisterschaft bildet die Bundesregatta. Nach den Zeiten der Langstrecke werden die Finalläufe gesetzt. Acht WRV Ruderer schafften den Sprung ins A–Finale.
Nach einen spannenden Finallauf mit ständigen Führungswechsel fuhr der Auswahlvierer AK 14 weiblich mit Janovsky und Estel auf den zweiten Rang und Silber.
Gleiches wollten auch die ein Jahr jüngeren Mädchen schaffen, beherzt fuhr Schlagfrau Patricia Loth, Lisann Herrmann vom Start los, aber an der 500 Metermarke ließen die Kräfte im Boot nach, obwohl ihr Steuermann Johann Pfauter ständig sie anspornt wurde es am Ende ein guter 3.Platz.
Gleiches Ergebnis den 3. Rang zum Meisterschaft erruderten sich auch die Leichtgewichts–Mädchen Eger und Helmschordt im Doppelzweier.
Lang auf einen Medaillen Platz ruderten auch Steffan Klötzer mit seinem Partner in leichten Zweier bis ihnen kurz vor dem Ziel ein technischer Fehler unterlief, am Ende Platz 4.
In der Länderwertung des Bundeswettwerbers konnte die Ruderjugend Sachsen-Anhalt den 3.Platz vom Vorjahr verteidigen. Es siegte Nordrhein Westfalen von der Ruderjugend Brandenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.