Archiv der Kategorie: 2020

Großartige Erfolge zur Internationalen Regatta in Villach

Lange haben wir gehofft und gebangt, ob die Internationale Ruderregatta in Villach stattfindet. Aber die niedrigen Corona Infektionszahlen in Kärnten und ein strenges Hygienekonzept der Veranstalter ließen die Regatta zu. Ein Dank geht daher an den Villacher Ruderverein und alle Beteiligten die sich an die Vorschriften zur Einhaltung des Konzepts hielten.

Lange war auch die Vorbereitungszeit für unsere beiden Doppelvierer der AK 14. Erstmals gelang es uns einen Jungen- und einen Mädchendoppelvierer an den Start zu bringen in denen nur Weißenfelser Ruderer sitzen sollten. Bereits Anfang  Juni begannen wir mit den Vorbereitungen. Da in der AK 14 in Deutschland nur mit Steuermann gerudert wird, war der ungesteuerte Doppelvierer eine Umstellung. Aber unsere Schlagleute, Thea Zinke und Marius Schiedt, gewöhnten sich schnell an die Fußsteuerung. Viele Kilometer wurden auf der Saale, im Trainingslager in Zschornewitz und an einem Trainingswochenende zurückgelegt, Stunden im Kraftraum verbracht. Übrigens größtenteils in den Sommerferien!

Kurz vor der Regatta dann doch noch der Schock. Xenia Hoffmann stürzte in einer Trainingseinheit mit dem Fahrrad. Die Verletzungen ließen einen Start in Villach nicht zu. Aber wir bekamen Ersatz aus Halle.

Am Donnerstag, den 10.09.2020 starteten wir, 7 Sportler, 2 Trainer (Dagmar und Mathias) und einige Eltern,  nach Villach. Nach 8-stündiger Fahrt (hier ein Dank an unserer Busfahrer Mario und Ronald) kamen wir in Kärnten an. Gleich nach der Ankunft wurden die Boote angebaut und die ersten Kilometer auf dem Ossiacher See zurückgelegt. Der See und die herrliche Landschaft bei wunderbarem Wetter hinterließen einen bleibenden Eindruck. Auch am Freitag wurde noch einmal trainiert. Am Nachmittag starteten wir zu einem Ausflug ins Bunkermuseum an die slowenische Grenze und an die Sommerrodelbahn. Die Trainer betätigten sich sportlich mit einer Fahrradrunde um den Ossiacher See.

Dann endlich: Regattatag

Unsere Mädchendoppelvierer mit Thea Zinke, Nina Ohl, Jasmin Bentz und Fiona ließen im Vorlauf der Konkurrenz aus Österreich und Deutschland keine Chance und siegten klar. Damit sollten sie am Sonntag im A-Finale rudern. Der Jungendoppelvierer mit Marius Schiedt, Tobias Hildemann, Ben Baust und Eric Christel erreichten den zweiten Platz im Vorlauf und qualifizierten sich ebenfalls für das A-Finale.

Finaltag: Unsere Mädels waren mit der schnellsten Zeit ins Finale gerudert. Vom Start an führten sie das Feld an. Mit über einer Bootslänge Vorsprung gewannen Thea, Nina, Jasmin und Fiona das Rennen vor den Ruderinnen aus Wien und Linz. Die Freude bei den Mädels und mitgereisten Eltern war groß. Und der Druck auf unseren Jungendoppelvierer auch. Die Mädchen hatte ihre Medaille schon, und die wollten Marius, Tobias, Ben und Eric jetzt auch. In einem spannenden Finale sicherten sich die Jungs die Silbermedaille. Keine Chance hatten sie gegen das Boot aus Tschechien, aber im Sekundenabstand ruderten die Plätze 2 – 4 über die Ziellinie:   2. Weißenfels 3:39 min, 3. Villach 3:40 min, 4. Wien 3:41. Wieder große Freude bei Sportlern, Eltern und Trainern.

Aber auch andere Weißenfelser Ruderer, die jetzt in Halle trainieren nahmen an der Regatta teil. So gewann im Junioren A Einer Maximilian Pfautsch. Mark Kohlbach wird in diesem Rennen dritter. Muriel Steps und Lisa Siewert ruderten im Juniorinnen Zweier A und gewannen ihr A-Finale. Im Vorlauf startete Muriel noch mit Marie Kohlbach. Auch hier gewannen die beiden Mädels. Charlotte Luster ruderte im Juniorinnen Einer B und belegte einen 4. Platz.

Für alle Sportler, Trainer und Eltern war es ein großartiges Wochenende in Österreich. Vielen Dank an alle die dabei waren.

 

Mathias Zahn  

 

Informationen zur Einer Landesmeisterschaft

Durch den Ruderverband Sachsen – Anhalt wurde der Regattatermin am 03.10.2020 – Landesmeisterschaft/Landeskaderüberprüfung im Einer in Brandenburg aus organisatorischen Gründen abgesagt.

In Gemeinsamkeit mit den Rudervereinen aus Halle, Zschornewitz, Wittenberg und Weißenfels findet am Sonntag,dem 27.09.2020 dafür eine Einerregatta in Zschornewitz statt. Organisatorische Informationen dazu über die Trainer im WRV.

Ferienfreizeit nach der Corona-Pause

Zwangsbedingt fielen das Oster- und auch Pfingsttrainingslager aus, umso mehr freuten wir uns, dass unser Zeltlager im August in Zschornewitz genehmigt wurde. Sportler und Sportlerinnen aus Wittenberg, Zschornewitz und Weißenfels trafen sich auf dem Gelände des Zschornewitzer Ruderclubs, um gemeinsam zu trainieren. Wir alle hofften, die ersten Wettkämpfe im September (Villach, Bernburg, Werder) zu bestreiten. Vor allem die Altersklasse 14 hatte das Ziel, nach Villach (Österreich) zu fahren. Sie mussten von ihrer angestammten Bootsklasse Doppelvierer mit Steuermann in die ungesteuerte Bootsklasse umsteigen. Dies bedeutete für die Schlagleute, ihre Boote mit dem Fuß zu steuern. Nach den ersten Trainingseinheiten bekamen Thea und Marius ihre Boote in das richtige Fahrwasser. In der Altersklasse 13 wurden Felix und Johannes von Paul Täubert beübt, wobei ihm unser Vorsitzender Klaus Ritter mit zur Seite stand. Für Jan und Toni sowie Alexandra und Sophie (AK12) stand das Doppelzweier-Training im Vordergrund. In dieser Bootsklasse sollen beide Mannschaften zur Landesmeisterschaft antreten. Ihre Technikstufen 2 legten Joleen Beenen und Ronja Voigt ab. Das Wetter hat mitgespielt: keine Gewitter, die Sonne hat geschienen und man konnte in den Pausen baden. Eine gelungene Ferienfreizeit.

Landesmeisterschaft Zschornewitz findet in veränderten Form statt

Infolge der Coronaepedemie findet am 26. September 2020 in Zschornewitz eine veränderte Landesmeisterschaft im Ruderverband Sachsen – Anhalt statt. Zur Austragung kommen nur Rennen im Doppelzweier und Doppelvierer. Jeder Sportler ist nur in einer Bootsklasse startberechtigt. Offen bleibt der Termin und Austragungsort der Landesmeisterschaft in der Bootsklasse Einer.

Zwei Weißenfelser Doppelvierer starten in Villach

Am kommenden Wochenende findet die internationale Ruderregatta in Villach / Kärnten statt. Zwei Doppelvierer der Altersklasse 14 werden unseren Verein in Österreich vertreten. Thea Zinke, Xenia Hoffmann, Nina Ohl und Jasmin Bentz starten im Schülerinnen Doppelvierer ohne Steuerfrau und müssen sich mit Gegnern aus Italien, Österreich und Deutschland messen. Im Schüler Doppelvierer starten Marius Schiedt, Tobias Hildemann, Ben Baust und Eric Christel und treten gegen Ruderer aus Italien, Tschechien, Slowenien, Österreich und Deutschland an. Beide Vierer müssen sich in einem Vorlauf am Samstag für die Finals am Sonntag qualifizieren. Wir wünschen unseren Sportlern viel Erfolg.

Mathias Zahn

Erster Test nach vielen Monaten

Ein komisches Jahr 2020. Das der erste Wettkampf erst im Juli und dann auch noch auf der heimischen Saale stattfindet, konnte am Anfang des Jahres wohl noch keiner ahnen. Aber die Einschränkungen durch das Coronavirus ließen keine anderen Wettkämpfe im bisherigen Jahr zu. Aber nach vielen Wochen Training entschieden sich die WRV Übungsleiter kurz vor den Sommerferien noch einen Vergleichswettkampf zu fahren. Dieser Bestand aus zwei Teilen: Ruderergometer und Rudern.

Am 11. Juli war es dann soweit. 50 Sportler aus Weissenfels und 2 vom Ruderclub Wittenberg nahmen am Wettkampf Teil.Am Vormittag stand zuerst der Ergotest auf dem Programm. Jeder Sportler ruderte 5 Minuten bei einer maximalen Schlagzahl von 24. In den verschiedenen Altersklassen gewannen Alexa, Inga, Yannik, Marleen, Dosyo, Alexandra, Derick, Megan, Johannes, Xenia, Ben, Johanna, Nino und Paul. Ronald und Saskia gewannen in der AK der Männer und Frauen.

In einer kleinen Mittagspause legten 12 junge Ruderer die Technikstufe 1 und/bzw. Technikstufe 2 ab. Die erste Stufe bestanden Inga Kittler, Freya Scharf, Ronja Voigt, Joleen Beenen, Leonie Schneller und Alexa Albrecht. Die zweite Technikstufe, und damit die Berechtigung unseren Verein bei Regatten zu vertreten, bestanden Inga, Freya, Zoe Reiher, Marleen Phillip, Florian Dockhorn, Franz Strohbach, Yannik Hoffmann und Nora Zier.

Im Anschluss fand die Regatta statt. Gestartet wurde im Doppelvierer und Einer. Im ersten Rennen ruderten die ungesteuerten Doppelvierer der Mädchen AK 14 gegen eine Juniorinnen – Frauen Kombination. Hier gewannen sich Thea, Nina, Xenia und Jasmin vor Johanna, Saskia, Helen und Vivien. Im Rennen Jungs AK 14 gegen Junioren/Männer setzen sich Niels, Ronald, Paul und Paul vor Marius, Tobias, Ben und Eric durch. Gesteuerte Vierer starteten in der AK 12. Hier gewannen die Mädchen (Alexandra, Sophie, Maria, Diana, Stfr. Bea)vor den Jungs (Jonas, Derrick, Jan, Toni, Stm. Maximilian). Die Sieger in den Einerrennen waren Dosyo, Felix, Johannes, Heiko, Quinn und Megan.

Im Anschluss überreichten Muriel, Lisa, Marie und Mark Medaillen und kleine Preise an die Gewinner und Platzierten.

Ein Dank geht an das Grillteam um Mario Zinke, die uns in der Mittagspause mit Grillwürstchen versorgten, und an alle die dabei waren.

Mathias Zahn

Informationen zum Erscheinungstermin der Vereinszeitung

Bei einem Treffen des Redaktionteams unserer Vereinszeitung wurde in Abstimmung mit dem Vorstand als Herausgabetermin für Heft 1 2020 der Termin Mitte/Ende August festgelegt. Bis zu diesem Zeitpunkt erhoffen wir uns eine weitere konkrete Terminisierung im Vereinsleben infolge der Coronaeinschränkungen (Zeitraum September – Dezember 2020). Der gegenwärtige Sportbetrieb auf dem Wasser und an Land kann weiterhin unter den gegebenen Hygenievoraussetzungen, Abstandsregelungen problemlos aktiv betrieben werden.

 

Vereinsfest findet nicht statt

Werte Vereinsmitglieder, sehr geehrte Eltern unserer Ruderjugend,

trotz der gegenwärtigen Normalisierung im Vereinsleben ist die Durchführung des diesjährigen Vereinsfestes nicht zu realisieren. Diese Entscheidung basiert auf Grundlage der Verordnungen über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen – Anhalt. ( Hygenievoraussetzungen, kein Wettkampfbetrieb – Vereinsregatta mit Kreis Kinder- und Jugendspielen usw.). Die Aktivitäten im Freizeit-, Kinder- und Jugendsport können unter den jetzigen Bedingungen fortgeführt werden. Dabei sind die vorgegebenen Hygenievorschriften einzuhalten. Unsere Internetseite wird hinsichtlich neuer Aspekte und Bestimmungen aktualisiert.

Klaus Ritter – Vorsitzender

Rudertraining kann wieder beginnen

Unter Einhaltung von Sicherheitsabstand und Hygieneregeln konnte am Dienstag wieder mit dem Rudertraining bekonnen werde.Trotz den größeren organisatorischen Aufwand sind alle Ruderkameraden froh wieder aufs Wasser zu können.

 

Mitteilungen und Handlungsinformationen zur 5. SARS-CoV-Eindämmungsverordnung für Vereinsmitgieder und Eltern unserer Ruderjugend

Werte Vereinsmitglieder,

sehr geehrte Eltern unserer Ruderjugend,

mit der 5. SARS-CoV-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 2. Mai 2020, hat die Landesregierung einen Schritt in Richtung Normalisierung des Sportbetriebes im Land Sachsen-Anhalt ermöglicht. Dabei sind die Auflagen des Paragraph 8 für alle verbindlich.

Nachfolgend als Auszug:

Für uns bedeutet das das Folgende:

  • Kontaktfreier Sportbetrieb unter freiem Himmel für bis zu 5 Personen (dieses bedeutet Freiwassertraining bis zur Bootsklasse Vierer unter Einhaltung der Hygienevorschriften, wie z.B. Desinfektion der Griffe nach dem Training, gründliche Reinigung des genutzten Bootsmaterials, …),
  • Mindestabstand 1,5 Meter,
  • Toilettennutzung und Händewaschen ist möglich,
  • Keine Nutzung der Duschen und Umkleiden, d.h. Kleidungswechsel findet außerhalb des Geländes des WRV 1884 e.V. statt,
  • Vorrang hat der Kinder- und Jugendfreizeitsport – dieser hat ein Zeitfenster bis 17:30 Uhr Abstimmung mit D. Ritter –> Ansammlungen sind zu vermeiden, daher individuelle Abstimmung im Erwachsenenbereich (Zeitfenster von 30 Minuten zum An-/Ablegen & Säuberung sind vorzusehen),
  • Rückfragen erfolgen gern telefonisch an den Vorstand des WRV unter 0172/3590784.

Diese Verordnung gilt bis auf Widerruf.

Im Namen des Vorstandes,

Klaus Ritter

Vorsitzender