Archiv der Kategorie: 2019

13. Stadtwerke Ergometer Meisterschaften und Kreis Kinder-und Jugendspiele

64 Sportler der Vereine Rot-Weiss Naumburg und dem WRV  meldeten zu den Kreis Kinder- und Jugendspielen die unter der den Sponsoring der Stadtwerke Weißenfels ausgetragen wurden. Von der Altersklasse 10 bis zu den Junioren waren alle Altersklassen am Start. Die größten Teilnehmerfelder waren bei den Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008 am Start. Gerudert wurde je nach Altersklasse über 500-, 1000- und 1500 Meter. Es gab viele spannende Rennen, die die vielen Zuschauer der Veranstaltung, auf der Videoleinwand verfolgen konnten. Im Ziel gab es viele Bestzeiten, so  rudert Marius Schmidt(AK 13) 10 Sekunden schneller, Jörg Thieme (AK 12) verbesserte seine Zeit um 12 Sekunden, aber auch geringere Steigerungen waren zu vermerken. Nach dem Einzel Rennen gab es die gemischte Staffel. Jede Staffel bestand aus 11 Sportler wo jeder  1 Minute rudert und die er ruderten Meter addiert werden. Der Sieg ging mit 2889 Meter an die Staffel 5 mit Max, Jacob, Diana, Ben, Nick, Wenzel, Felix, Romy, Thea, Jonas und Lea vor Staffel 1 mit 2855 Meter und Staffel 4 mit 2815 Metern. Unser Dank geht an das Street Rowing Team  der Ruderjugend Sachsen –Anhalt, an die Stadtwerke Weißenfels, an den Kreis Sportbund  Burgenlandkreis und an die Gaststätte Bootshaus.

Stadtwerke Staffel

Kopie von Stadtwerke Ergo 2019 (1)

 

 

Arbeitseinsatz am Bootsmaterial

Ein paar fleißige Ruderkameradeninnen haben auch im diesem Jahr wieder am Bootsmaterial, insbesondere an den Skulls Hand angelegt. Alle Skulls die der Freizeitbereich nutzt, wurden geschliffen und neu lackiert. Recht vielen Dank.

dav

Sportgala in Wittenberg

Am 19. Januar fand im Landkreis Wittenberg die 20. Sportgala statt. Anlässlich dieser Veranstaltung werden die erfolgreichen Sportler des Jahres 2018 ausgezeichnet. Der Trainer des Ruderclub Wittenberg, Erhard Tilch,  nominierte den Bundessieger im Mixdoppelvierer der AK 12/13. Neben Jonas Mademann und Ben Uhlig (beide Landkreis Wittenberg) saßen auch Johanna Gabler, Vivien Koch und Ronja Zirkenbach von unserem WRV im Boot. Und zur Freude aller belegten die 5 auch den ersten Platz in der Kategorie Mannschaft Nachwuchs. Sie erhielten die Urkunde, kleine Sportgutscheine und Blumen unter anderen aus den Händen von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein und RTL Sportreporter Andreas von Thien. Herzlichen Glückwunsch an alle.

Der 22. Athletikwettkampf und die 6. Auflage der Ruderergometer-Meisterschaft in Magdeburg

Der 22. Athletikwettkampf und die 6.Auflage der Ruderergometer-Meisterschaft des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt wurden am 19.01.2019 in Magdeburg ausgetragen.

Beim Athletikwettkampf waren 160 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2009 bis 2006 am Start. Beim athletischen Sechskampf konnten unsere Sportler sehr gut abschneiden. Im Jahrgang 2009 siegte Magnus Nietzsche mit 110 Punkten, Jamie Acksteiner belegte den 4. Platz und Heiko Prätzsch den 6. Auch eine Altersklasse höher ging der Sieg nach Weißenfels an Derick Witt. Mit einer Punktzahl von 150 Punkten stellten wir den Sieger und den 3. Platz belegte Toni Ohl.Mit Paul Hammer ging der 5. Platz auch an die Saale. Die Mädchen der gleichen AK belegten mit Sophie Hildemann und Diana Meyer die Plätze 3 und 5. Große Starterfelder im Jahrgang 2007 – hier konnte Beatrice Siewert einen guten 5. Platz erringen und die Leistung von Miguel Kilchenmann mit dem 6. Platz war in seinem Bereich. Auch die Starter des Jahrganges 2006 präsentierten sich in guter Form. Den 2. Platz belegte Ronja Zirkenbach vor Nina Ohl. Bei den Jungen gab es ein sehr knappes Ergebnis. Marius Schiedt verpasste um zwei Punkte den 2. Platz und belegte am Ende den 6. Rang. Auch beim Gewandtheitslauf waren unsere Sportler unter den Siegern. Mit Paul Täubert stellten wir den Landesmeister in der Junioren-A-Leichtgewichtsklasse über 2000 Meter. Er lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Mannschaftskameraden Niels Strößner, der lange geführt hatte, aber auf den letzten Metern dem Angriff von Paul nicht standhalten konnte. Johanna Gabler belegte in der AK 14 den 10. Platz. Weiterhin waren noch sechs Mitglieder des WRV am Start, die zurzeit in Halle trainieren. Alle starteten in der Junioren-B-Klasse. Marie Luise Kohlbacherruderte die Bronzemedaille, die Plätze 6,7 und 8 gingen an Anne Schepinski, Charlotte Luster und Muriel Steps. Mark Kohlbach wurde mit seiner Bestzeit Vierter und Maximilian Pfautsch kam auf Rang 6 ein.

Ath.Ergebnis 19Herunterladen

Winterwanderung zur Haynsburg

Erstes Wochenende im Monat im neuen Jahr – ein fester Termin – die Winterwanderung des WRV 1884 e.V. In der vergangenen Zeit fanden die Winterwanderungen in unserer näheren erwanderbaren Region statt. Dieses Mal hatten sich die Organisatoren Erhard G. und Jan S. eine weiter entfernte und für die meisten Teilnehmer eine unbekannte Wegstrecke ausgesucht.

Wir trafen uns 9 Uhr am Busbahnhof in Weißenfels. In der stillen Hoffnung, dass der Nieselregen noch aufhöre bestiegen wir den bestellten Bus der uns an der Moritzburg in Zeitz absetzte.

Nachdem obligatorischen Teilnehmerfoto setzten sich die 56 Wanderer entlang des Zeitzer Mühlgrabens in Bewegung. Der Nieselregen sollte uns auf der ca.7km langen Wanderstrecke bis zum Ziel, die Haynsburg, weiter begleiten. Da kam der Tee und der Glühwein zur Hälfte der Strecke, den uns Renate G. und Dagmar R. freundlicherweise zu bereitet, angeliefert und kredenzt haben, gerade recht. Der nun folgenende Schlußanstieg zu der mittelalterlichen Burg wärmte alle noch einmal richtig durch. Umso besser schmeckte dann das Essen in der Burggastätte, die sich gut auf uns eingestellt hatte. Die nach dem Essen folgende Führung durch die imposante Burganlage war sehr aufschlussreich.  Auch der Ausblick vom Burgfried ins weitläufige Elstertal war der Anstrengung des Aufstieges wehrt. Bevor wir die Heimreise antreten konnten, hatten wir noch eine Schrecksekunde zu überstehen, als unser Bus nicht mehr anspringen wollte. Durch die begünstigende Bergabstellung des Busses und kräftige Anschieber war das Problem auf einfache Weise schnell gelöst, sodass der Heimreise nichts mehr im Wege stand. Trotz der widrigen Wetterbedingungen war die gut organisierte Wanderung eine weitere Bereicherung unseres Vereinslebens.