Archiv des Autors: Mike Sachse

Winterwanderung zur Haynsburg

Erstes Wochenende im Monat im neuen Jahr – ein fester Termin – die Winterwanderung des WRV 1884 e.V. In der vergangenen Zeit fanden die Winterwanderungen in unserer näheren erwanderbaren Region statt. Dieses Mal hatten sich die Organisatoren Erhard G. und Jan S. eine weiter entfernte und für die meisten Teilnehmer eine unbekannte Wegstrecke ausgesucht.

Wir trafen uns 9 Uhr am Busbahnhof in Weißenfels. In der stillen Hoffnung, dass der Nieselregen noch aufhöre bestiegen wir den bestellten Bus der uns an der Moritzburg in Zeitz absetzte.

Nachdem obligatorischen Teilnehmerfoto setzten sich die 56 Wanderer entlang des Zeitzer Mühlgrabens in Bewegung. Der Nieselregen sollte uns auf der ca.7km langen Wanderstrecke bis zum Ziel, die Haynsburg, weiter begleiten. Da kam der Tee und der Glühwein zur Hälfte der Strecke, den uns Renate G. und Dagmar R. freundlicherweise zu bereitet, angeliefert und kredenzt haben, gerade recht. Der nun folgenende Schlußanstieg zu der mittelalterlichen Burg wärmte alle noch einmal richtig durch. Umso besser schmeckte dann das Essen in der Burggastätte, die sich gut auf uns eingestellt hatte. Die nach dem Essen folgende Führung durch die imposante Burganlage war sehr aufschlussreich.  Auch der Ausblick vom Burgfried ins weitläufige Elstertal war der Anstrengung des Aufstieges wehrt. Bevor wir die Heimreise antreten konnten, hatten wir noch eine Schrecksekunde zu überstehen, als unser Bus nicht mehr anspringen wollte. Durch die begünstigende Bergabstellung des Busses und kräftige Anschieber war das Problem auf einfache Weise schnell gelöst, sodass der Heimreise nichts mehr im Wege stand. Trotz der widrigen Wetterbedingungen war die gut organisierte Wanderung eine weitere Bereicherung unseres Vereinslebens.

Adventsrudern mit Achterausfahrt

Bereits am 5. Dezember fand im Bootshaus das Nikolausrudern statt. 3 unerschrockene Frauen (Silvia, Janet und Ines) nutzten die Chance für eine Ausfahrt.

Am ersten Ferientag (19.12.) stand dann die traditionelle Kinderweihnachtsfeier auf dem Programm. Die Feuerschale hatte aber kaum Zeit zum abkühlen…, denn nur drei Tage später (22.12.) fand das Adventsrudern mit der Ausfahrt des Achters statt. Recht durchwachsenes Wetter bestimmte den Tag. Aber in der Regenpause ging der Achter dann zu Wasser. Dies nutzte die Achtermannschaft mit weit angereisten Ruderern Agnes Zimmer aus Schweden, Frank Wagner gerade aus Mali vom Bundeswehreinsatz zurück in Weißenfels, die in Halle trainierenden Ruderer Erik Kohlbach, Mark Kohlbach, Niklas Baier, Lisa Siewert und die WRV Aktiven Erhard Günther, Georg Wahren und Jörg Rottmann zur gemeinsamen Fahrt. Natürlich gab es auch die gegrillte Bockwurst und Glühwein. Ein schöner Abschluss des Ruderjahres, weiter so und vielleicht mit ein paar mehr besuchenden Mitglieder 2019.

Die letzte Veranstaltung des Jahres findet dann in der Gaststätte „Stadt Weißenfels“ statt. Am 26.12. treffen wir uns um 10 Uhr zum Frühschoppen. Vielen Dank an alle die an den Vorbereitungen beteiligt waren und zum Gelingen beigetragen haben.

Lustige Weihnachtsfeier beim WRV

Am ersten Ferientag der Weihnachtsferien traf sich unsere Ruderjugend zur lustigen Weihnachtsfeier. 15:00 Uhr ging es für alle Teilnehmer in der Turnhalle der Albert-Einstein-Grundschule mit Staffelspielen unter der Leitung von Anke Kohlbach los. Im Anschluss liefen alle ins Bootshaus, wo fleißige Helfer die kulinarische Strecke aufgebaut hatten. Die Feuerschale brannte und damit konnten die aufgespießten Bockwurste gegrillt werden. Kuchen, Plätzchen und Kinderpunsch standen zur Verfügung. Die teilnehmenden Eltern wurden mit Glühwein und Kaffee versorgt. Für sie liefen die Bilder  der Rudersaison 2018. Jeder Sportler erhielt vom WRV-Weihnachtsmann einen Ruderkalender 2019 und eine Weihnachtstüte, verbunden mit guten Wünschen für das Weihnachtsfest. Ein großes Dankeschön an K. Jänicke, die Erwachsenen der Wagingen-Fahrt und die Eltern unserer Ruderjugend, die uns bei der Ausgestaltung finanziell unterstützten. Diese kleine Feier bildete einen stimmungsvollen Abschluss für das Jahr 2018 und weckte Freude auf den Trainingsbeginn am 7.Januar 2019.

Auszeichnung für Anke Kohlbach

Anke Kohlbach wurde am 10.11.2018 im Rahmen der Übungsleiterweiterbildung in Wittenberg von der Ruderjugend Sachsen-Anhalt für Ihr Engagement ausgezeichnet.

  • Laudatio:
  • ImAlter von13 Jahren begann Anke Kohlbach mit dem Rudersport. Sie trainierte bis zu ihrem 18. Lebensjahr in Trainingsgruppen im Ruderverein in Weißenfels und nahman der DDR-Spartakiade und -Meisterschaft teil.
  • Nach Beendigung ihrer eigenensportlichen Wettkampftätigkeit übernahm sie Übungsleiteraufgaben. In Aus- und Weiterbildungen erwarb sie entsprechende Übungsleiterqualifikationen.
  • Viele Jahre lebte Anke mit ihrer Familie in Bayern. 2010 kehrte sie nach Weißenfelsund auch in den Weißenfelser Ruderverein zurück.
  • Vorrangig wurde sie aufgrundihres einfühlsamen Umgangs mit Kindern im jüngsten Ruderalter als Übungsleitereingesetzt und wirksam (AK 10 bis 12). Hervorzuheben ist neben der sozialenFührung dieser Kindergruppen vor allem ihre Zielstellung bei diesen Altersbereichen,die Liebe zum Rudersport und zur sportlichen Lebensweisezu vermitteln.

Abbrudern beim Ruderclub Wittenberg

3 Sportler des Weißenfelser Ruder Verein folgten Anfang November der Einladung zur Teilnahme am Abrudern im Ruderclub Wittenberg. Johanna Gabler, Vivien Koch und Ronja Zirkenbach ruderten gemeinsam, mit Jonas Mademann (RCW) und Ben Uhlig (ZRC)  imerfolgreichen Mix Doppelvierer AK12/13 beim Bundeswettbewerb. Erhard Tilch,Vorsitzender im RCW, nutzte das Abrudern für die Ehrung der 5 jungen Ruderer. Danach gab es noch eine letzte Ausfahrt. 

Regatta in Waging

Das Wochenende in Waging liegt nun hinter uns. Nach der Ankunft am Freitiag bei herrlichem Sonnenschein shen wir am Wettkampftag kein einzigen Sonnenstrahl. Im Gegenteil, Dauerregen und max. 7 Grad waren schon gewöhnungsbedürftig. Aber Wassersportler können halt etwas ab und stürzten uns in unsere Rennen. Über die Distanz von 8 km und 18 km absolvierten WRV-Vierer ihre Rennen. Die Mannschaft kann stolz sagen, dass alle ihre bestes gegeben haben und teilweise an ihre Grenzen gingen. Der Zusammenhalt der Weißenfelser Gruppe von Erwachsenen und Jugendlichen war ein tolles Erlebnis. Nach dem gemeinsamen Abendessen in der Pension auf dem Bauernhof machtn wir mit großer Freude Würfelspiele. Die Stunden vergingen so wie im Fluge. Am Sonntag nach dem Frühstück traten wir die 500 km lange Heimreise an. Ruderkameradin Christiane danken wir für die Organisation des Wochenende. Unserm WRV sagen wir Danke für die Unterstützung.

Katja Züger

Übungsleiterfahrt auf den Inselsberg

Mitte September quartierten sich die Übungsleiter und Trainer des Weißenfelser Rudervereins in der Jugendherberge auf dem Inselsberg ein, um von hier aus Unternehmungen in die Umgegend zu starten. So besuchten sie bei sonnigem Wetter die Wartburg und das Burschenschaftsdenkmal in Eisenach. Die anschließende Wanderung durch den Thüringer Wald über den Rennsteig zurück auf den Inselsberg machte allen Wandernden großen Spaß. Am letzten Tag der Reise besuchten sie Wirkungsstätten von Johann GutsMuths und die Stadt Gotha, bevor es gutgelaunt zurück nach Weißenfels ging. Wie bedanken uns bei den Organisatoren und allen Beteiligten.

Halloween im Ruderverein

Auch im diesem Jahr fuhren ein paar mutige Ruderer die Saale rauf und runter. Vollzählig kamen sie wieder am Bootshaus an. Der Ausklang dieser schaurig schönen Ausfahrt erfolgte bei einen Lagerfeuer.

Landeskaderüberprüfung für die Altersklassen 13 und 14

Zeitgleich mit dem Trainingslager in Zschornewitz fand in Brandenburg/H die Landeskaderüberprüfung des Ruderverbands Sachsen-Anhalt statt. Neun junge Weißenfelser starteten über 2 x 1000 m im Einer. Über die Vorlaufzeiten setzte der Landestrainer die Finals zusammen. Jeder Platz wurde ausgefahren.

Nina Ohl, Xenia Hoffmann und Thea Zinke starteten in der Altersklasse 13. Durch sehr gute Vorläufe ruderten sich alle drei in das A-Finale. Nina gewann dieses Finale vor einer Sportlerin aus Halle. Xenia musste sich auf der Ziellinie geschlagen geben und belegte mit einer Sekunde Rückstand Platz 4. Thea erreichte in diesem Finale den 5. Platz. Ben Baust und Eric Christel ruderten ebenfalls in der AK 13. Für Ben war an seinem Dauerrivalen aus Bernburg kein Vorbeikommen. Der zweite Platz ist aber ein sehr gutes Ergebnis. Eric belegte im B-Finale den letzten Platz. In der AK 14 ruderten Vivien Koch, Johanna Gabler, Sophie Richter und Nick Schmidt. Alle drei Mädchen starteten nach verhaltenen Vorläufen im B- bzw. C-Finale. Vivien erreichte im B-Finale Platz 6. Johanna fuhr im C-Finale ein viel beherzteres Rennen, gewann dieses Finale und erreichte die drittbeste Zeit des Tages in dieser Altersklasse. Sophie belegte Platz 2 im C-Finale. Nick ruderte ebenfalls im C-Finale und erreichte den 5. Platz.

ZeitenVorlaufFinale
AK 13 Nina Ohl4:53 min4:54 min1. PlatzF-A
AK 13 Xenia Hoffmann4:56 min5:07 min4. PlatzF-A
AK 13 Thea Zinke4:56 min5:12 min5. PlatzF-A
AK 13 Ben Baust4:50 min5:04 min2. PlatzF-A
AK 13 Eric Christel5:22 min5:39 min5. PlatzF-B
AK 14 Vivien Koch4:58 min5:02 min6. PlatzF-B
AK 14 Johanna Gabler5:02 min4:47 min1. PlatzF-C
AK 14 Sophie Richter5:00 min4:51 min2. PlatzF-C
AK Nick Schmidt5:14 min5:02 min5. PlatzF-C

Saisonausklang in Leipzig Burghausen

Bei idealen Witterungsbedingungen trafen sich am ersten Novemberwochenende die Ruderer aus Sachsen und Sachsen-Anhalt  zur Herbstlangstrecken-Regatta über 3 und 6 Kilometer Fahrstrecke. Wir waren mit 8 Sportlern vertreten, vor allem in den Jahrgängen 2006 und 2005. Weiterhin starteten auch 8 Weißenfelser, die in Halle im Leistungszentrum trainieren. Im Einer der Altersklasse 12 siegte Ben Baust über die 3 Kilometer. In der gleichen Altersklasse bei den Mädchen belegten wir die Plätze 3 (Nina Ohl), 4 (Xenia Hoffmann) und 7 (Thea Zinke). In der AK13 starteten Johanna Gabler und Vivien Koch. Sie belegten die Plätze 7 und 11. Maximilian Helber AK14 erreichte den 6. Platz. Einen Sieg in der Junioren-B-Klasse über die 3 Kilometer erruderte Paul Täubert. In der gleichen Altersklasse, aber über 6 Kilometer, waren Mark Kohlbach und Maximilian Pfautsch am Start. Mark fuhr auf den 3. Platz und Maximilian erreichte den 5. Platz. Gleiche Platzierungen erreichten Charlotte Luster 3. und Marie Luise Kohlbach 5. in der Juniorinnen-B-Klasse. Lisa-Marie Siewert startete bei den Juniorinnen A, belegte im Ziel einen guten 4. Platz.