57. Villacher Ruderregatta

Bereits zum 57. Mal fand im österreichischen Villach die internationale Ruderregatta statt. Ruderer aus Slowenien, Kroatien, Tschechien, der Schweiz, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Italien und Österreich nehmen an der Regatta in Kärnten teil. Seit vielen Jahren starten Sportler vom Weißenfelser Ruder Verein in Villach. Anfang  September war es wieder soweit. Mit 6 Weißenfelser Ruderern reisten wir bereits am Donnerstag früh nach Villach. Nach dem ersten Training, bei viel Wind und z.T. Regen,  wurden die Quartiere bezogen. Nach dem Training am Freitag, das Wetter hatte sich inzwischen gebessert, stand ein Ausflug nach Bled auf dem Programm. Die wunderschön gelegene Regattastrecke in Slowenien ist immer eine Reise wert. Nun zum sportlichen. Am Samstag, nun bei Sonnenschein und ohne Wind, fanden die Vörläufe und damit die Qualifikation für die Finals statt. Maximilian Helber startete gemeinsam mit Carlo Fest aus Wittenberg im Doppelzweier AK 14. Beide gewannen zum Bundeswettbewerb 2017 die Silbermedaille im Leichtgewichtsdoppelzweier. In Villach erruderten sie sich einen 3. Platz und den Startplatz im B-Finale.  Charlotte Luster, Platz 3 beim BW 2018, startete im Einer der AK 14. Nach einem souveränen Vorlaufsieg qualifizierte sie sich für das A Finale am Sonntag. Ebenfalls ihren Vorlauf gewannen Erhard Günther und Hannes Jänicke im Masters Doppelzweier. Die Junioren des WRV, Niels Strößner und Paul Täubert, sicherten sich mit einem guten Vorlauf (Platz 2) den Startplatz im A-Finale. Die im Leistungszentrum Halle trainierenden ehemaligen Weißenfelser Muriel Steps, Marie Kohlbach, Anne Schepinski, Lisa Siewert, Mark Kohlbach und Maximilian Pfautsch starteten in Doppelvierern der Junioren. Die Mädchen gewannen ihren Vorlauf, die Jungs belegten Platz 3. Bei viel Sonnenschein fanden am Sonntag die Finals statt. Charlotte ruderte in einem spannenden Finale knapp am Podest vorbei und belegte den  4. Platz. Auch Maximilian und Carlo verpassten eine  Medaille. Sie erreichten im B-Finale den zweiten Platz. Niels und Paul belegten in einem sehr gut besetzten A-Finale der Junioren den siebten Platz. Muriel, Marie, Anne und Lisa wiederholten ihren Sieg vom Vortag. Mark und Maximilian konnten sich steigern und belegten in ihrem Doppelvierer im A Finale den dritten Platz. Einen weiteren Sieg für die Weißenfelser errangen Erhard und Hannes. Im Finale des Masters Doppelzweier ließen sie den Gegnern aus Italien und Österreich keine Chance.

Matthias Zahn