Ferienfreizeit nach der Corona-Pause

Zwangsbedingt fielen das Oster- und auch Pfingsttrainingslager aus, umso mehr freuten wir uns, dass unser Zeltlager im August in Zschornewitz genehmigt wurde. Sportler und Sportlerinnen aus Wittenberg, Zschornewitz und Weißenfels trafen sich auf dem Gelände des Zschornewitzer Ruderclubs, um gemeinsam zu trainieren. Wir alle hofften, die ersten Wettkämpfe im September (Villach, Bernburg, Werder) zu bestreiten. Vor allem die Altersklasse 14 hatte das Ziel, nach Villach (Österreich) zu fahren. Sie mussten von ihrer angestammten Bootsklasse Doppelvierer mit Steuermann in die ungesteuerte Bootsklasse umsteigen. Dies bedeutete für die Schlagleute, ihre Boote mit dem Fuß zu steuern. Nach den ersten Trainingseinheiten bekamen Thea und Marius ihre Boote in das richtige Fahrwasser. In der Altersklasse 13 wurden Felix und Johannes von Paul Täubert beübt, wobei ihm unser Vorsitzender Klaus Ritter mit zur Seite stand. Für Jan und Toni sowie Alexandra und Sophie (AK12) stand das Doppelzweier-Training im Vordergrund. In dieser Bootsklasse sollen beide Mannschaften zur Landesmeisterschaft antreten. Ihre Technikstufen 2 legten Joleen Beenen und Ronja Voigt ab. Das Wetter hat mitgespielt: keine Gewitter, die Sonne hat geschienen und man konnte in den Pausen baden. Eine gelungene Ferienfreizeit.