Archiv der Kategorie: 2017

Landeskaderüberprüfung in Halle

Der Herbst ist da und der Landestrainer lädt die Ruderer der Alterskassen 13 bis 18 zur Einer-Überprüfung auf die Ruderstrecke in Halle–Neustadt ein. In der Altersklasse 13 starteten Vivien Koch, Nick Schmidt  und Gregor Otte. Mit einem 7.Platz von Vivien konnten die Trainer zufrieden sein. Ungenügend waren die Leistungen von Gregor 12. und Nick 15. Platz. Charlotte Luster AK 14 konnte ihren Vorlauf wie auch das Finale siegreich beenden, unsere beiden männlichen Starter Richard Röhrborn und Niklas Schwalbe (Größensichtungssportler) belegten bei ihrem ersten Rennen die Plätze 17 und 18. Lisa Siewert dominierte die Junioren B Klasse. Sie fuhr im Vorlauf ihre persönliche Bestleistung und siegte auch im Finale. Muriel Steps und Marie Kohlbach kamen auf die Plätze 10 und 11. Den gleichen Erfolg konnte Niklas Baier bei der Jungen AK 15/16 verbuchen. Er siegte im A-Finale, in dem auch Mark Kohlbach startete. Mark erruderte den 4. Platz. Paul Täubert wurde 9. und Maximilian Pfautsch 21. (Die Ruderer/innen Siewert, Steps, Kohlbach, Baier, Kohlbach und Pfautsch trainieren in Halle am Leistungszentrum)

HRV-Cup in Halle

Nach dem Ausfall der Regatten Werder und Brandenburg freuten wir uns über die Einladung des Halleschen Rudervereins Böllberg und Nelson, an ihrem Vereinswettkampf mit teilzunehmen. Vorwiegend ging unser Kinderbereich an den Start, von der Altersklasse 9 bis 14. Der Wettkampf fand auf der Kanalstrecke bei Halle-Neustadt statt. Bei wenig Wind und Sonnenschein. Viele Rennen wurden von unseren Sportlern gewonnen, aber auch alle anderen Teilnehmer bekamen eine Teilnehmermedaille. Für die Altersklasse 13 und 14 bedeutete es einenVortest für die Landeskaderüberprüfung am darauffolgenden Wochenende. Etliche Eltern waren mit angereist und freuten sich über die guten Leistungen der WRV-Ruderer. Ein Dankeschön an Daniel Kittler, der ein Zugfahrzeug für unseren Bootshänger bereitstellte.

    

Übungsleiterfahrt in den Spreewald

Die diesjährige Übungsleiterfahrt führte uns dieses Jahr in den Spreewald. Übernachtet haben wir in dem uns all bekanntem Lager in Prieros, doch diesmal Mal besuchten wir das KJF Prieros nicht zum trainieren, sondern nur um uns zu entspannen. Unsere Fahrt begann am Freitagnachmittag im Bootshaus und führte uns nach langer Autobahnfahrt und einigen Baustellen endlich nach Prieros. Dort wurden erstmal die Zimmer verteilt und bezogen. Danach wurde der Grill angefeuert und wir ließen den Abend genüsslich ausklingen. Zur Freude von Klaus Ritter gab es von der Lagerchefin Frau Matt selbst gebackenem Pflaumenkuchen. Während des Frühstückes am Samstagmorgen trafen wir unsere Kollegen aus Zschornewitz. Gemeinsam beendeten wir das Frühstück und dann rollten die Busse nach Lübbenau. Dort erwartete uns die geplante Tagesaktivität: Eine Kahnfahrt durch den Spreewald. Gemeinsam mit unserem Fährmann Siggi starteten wir in die Tour. Der erste Stopp kann nach zweistündiger Fahrt im „Wortschofska“, dort genossen wir unser Mittagessen und einen kleinen Nachtisch. Auf dem nächsten Teil der Fahrt durften wir dann alle einmal selber staaken. Den Anfang machte Jungübungsleiter Jan Kohlbach. Als fast alle ihren Staakunterricht beendetet hatten, erreichten wir unsere nächste Haltestelle, das kleine Dörfchen Lehde. Dort besichtigten wir das älteste Freilandmuseum des Spreewaldes. Danach fuhren wir mit dem Kahn über die Hauptstraße zum letzten Halt unserer Tour, an dem wir eine Spreewälderspezialität kosten durften. Am Ende der Fahrt verabschiedeten wir uns von unserem Fährmann mit einem dreifachen Hip-Hip-Hurra nach Weißenfelser Art und erhielten alle ein Fährmannpatent. Den Rest genossen wir erneut in unserer gemütlichem Runde und mit den Nachzücklern Erhard und Michaela. Zur Freude aller gab es erneut selbstgebackenen Kuchen von Frau Matt. Sonntag frühstückten wir in aller Ruhe und traten danach unsere Heimreise an.

Magdalena & Natalie

Ferienfreizeit in Zschornewitz

In der 2. Herbstferienwoche trafen sich viele WRV Ruderer in Zschornewitz, um mit den Sportlern aus Wittenberg, Dessau und Zschornewitz eine Woche gemeinsam zu trainieren.

Die ersten Tage waren etwas kühl und feucht, aber das Wetter besserte sich im Verlauf der Woche. Für viele war es das erste Trainingslager und für manchen auch das erste Mal im Renneiner. Die Übungsleiter Magdalena Günther und Natalie Kamolz übten fleißig mit der Anfängergruppe, um am Ende der Woche die Technikstufen abzulegen. Mathias Zahn, Ronald Beer und Dagmar Ritter formierten eventuelle Doppelvierer in verschiedenen Altersklassen für das Jahr 2018.

Am Donnerstag konnten freudestrahlend Beatrix Siewert, Diana Meyer, Sophie Hildemann, Jana Schulte, Paul Hammer und Johannes Wolter die Urkunde und Medaille für die bestandene Technikstufe 1 in Empfang nehmen. Die Technikstufe 2 legten Jana Schulte und Jörg Thieme erfolgreich ab. Alle Sportler nahmen am Lauftest über 1500 und 3000 Meter erfolgreich teil. Dank an alle Eltern, die uns beim Kindertransport mit geholfen haben.

Internationale Erfolge für Weißenfelser Nachwuchsruderer in Villach

Seit vielen Jahren ist es Tradition im Weißenfelser Ruder Verein mit den erfolgreichen Sportlern des Bundeswettbewerb die Internationale Ruderregatta in Villach zu Besuchen. 1600 Ruderer und Ruderinnen aus 9 Nationen nahmen in diesem Jahr an der Regatta im Süden Österreichs teil. Vom WRV starteten Muriel Steps, Marie Kohlbach, Maxi Pfautsch, Mark Kohlbach und Paul Täubert in verschiedenen Bootsklassen. Auch Lisa Siewert und Niklas Baier, die bereits seit einem Jahr an der Sportschule in Halle trainieren, starteten in Villach.

In den Vorläufen am Samstag überquerten Muriel und Marie im Doppelvierer der AK 14 mit ihren Partnerinnen aus Wittenberg und Halle mit großen Vorsprung als erste die Ziellinie und sicherten sich den Platz im A-Finale. Ebenfalls ins große Finale schaffte es Mark im Einer (AK 14) und gemeinsam mit Maxi im Doppelzweier (AK 14).Paul ruderte im Einer der Junioren B ins C-Finale. Bei über 40 Startern war dies ein großer Erfolg. Gemeinsam mit seinem Partner aus Wittenberg schaffte er im Doppelzweier auch noch das B-Finale. Gegen Mittag verschlechterte sich das Wetter allerdings extrem, so dass kein weiteres Rudern möglich war und Lisa und Niklas ihre Vorläufe erst am Sonntag früh austragen mussten. Beide qualifizierten sich dann aber für das B-Finale.

Ohne Wind und bei Sonnenschein fanden dann am Sonntag die Finals statt.

Der Mädchendoppelvierer dominierte abermals über die 1000m die Konkurrenz aus Österreich und sicherte sich mit 3 Bootslängen Vorsprung den ersten Platz. Maxi und Mark steigerten sich im A-Finale deutlich zum Vortag und erkämpften sich auf der Ziellinie den zweiten Platz. Zuvor belegte Mark im Einer noch einen sehr guten vierten Platz. In diesem Rennen waren 30 Jungen der AK 14 am Start. Um sich auf den Doppelzweier konzentrieren zu können verzichtete Paul auf den Start im Einer und ruderte im Doppelzweier im B-Finale auf Platz 4. Lisa, im Einer der Juniorinnen B, erreichte im B-Finale den dritten Platz und Niklas überruderte im Doppelzweier der Junioren B als zweiter die Ziellinie.

Matthias Zahn

Ruderverein nimmt am Schlossfestumzug teil

Auch in diesem Jahr nahm eine Abordnung des Rudervereins am Schlossfestumzug teil. Dank an alle Mitwirkenden.

Drachenbottrennen 2017

 

Vereinsfest 2017

Herrlichster Sonnenschein, eine große Teilnehmer- und Besucherzahl und ein dreistündiges Rahmenprogramm prägten das diesjährige Vereinsfest.

Erster Höhepunkt waren die in die Eröffnungsrede eingebauten Ehrungen von Vereinsmitgliedern:

  • Die Verabschiedung von vier Sportlern/innen zum Landesleistungszentrum nach Halle: Muriel Steps, Marie Kohlbach, Maximilian Pfautsch und Marc Kohlbach besuchen seit Schuljahresbeginn 2017/2018 die Sportschule in Halle. Wir wünschen euch viel Erfolg und haltet unserem Verein die Treue!
  • Die Ehrung des Übungsleiterteams für die Erfolge in der Regattasaison 2017 mit dem 1. Platz in der Vereinswertung bei den Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt in den Altersklassen 10-14 sowie dem hervorzuhebenden Anteil am 3. Platz in der Länderwertung beim Bundeswettbewerb AK 12-14 des Ruderverbands Sachsen-Anhalt. Siege und Medaillenleistungen erzielten hierbei die Ruderer/innen: Steps, Kohlbach, Zirkenbach 1. Platz, Helber 2. Platz, Luster, Kohlbach, Pfautsch, Faust 3. Platz. Aber auch gewürdigt wurden die Finalteilnehmer: Platz 4-5 mit Haubenschild, Koch und Gabler. Sie erhielten einen Gutschein als Anerkennung für ihre Leistungen.
  • Petra Fergin und Mike Sachse wurden ebenfalls für aktives Mittun im Verein geehrt. Petra Fergin leitet seit Jahren die Gymnastikfrauengruppe (mit einem männlichen Teilnehmer) und ist beim Anrudern und dem Vereinsfest Chefin am Kuchen- und Kaffeebüffet. Mike Sachse ist Gestalter unserer Internetseite, die seit längerer Zeit aktuell und informativ für alle Interessierten ein Spiegelbild der Vereinsarbeit ist.

Wir konnten zahlreiche Gäste zu unserem Vereinsfest begrüßen. Traditionell nahmen die Ruderer/innen vom Ruderverein Rot-WeißNaumburg mit Aufstellung beim Eröffnungsakt. Der Bundestagsabgeordnete Dieter Stier würdigte in seinem Grußwort die Vereinsarbeit und ließ es sich nicht nehmen, dem Verein eine Spende zukommen zu lassen. Vielen Dank dafür!

Abschließender Höhepunkt war die Bootstaufe eines neuen Einers, beschriftet mit dem Logo der Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut e. G. durch die anwesenden Vorstände B. Lyga und T. Metzke. Allzeit gute Fahrt und allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünschte T. Metzke beim Taufakt, während Frau Lyge den Bootsnamen „Simba“ enthüllte.Für die Unterstützung beim Kauf dieses Bootes durch die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut e. G. bedankt sich der Verein nochmals nachdrücklich!

Anschließend begann der aktive Teil des Vereinsfestes mit den Ruderwettkämpfen der Kreiskinder- und Jugendfestspiele. Während spannender Wettkämpfe auf dem Wasser nutzten die Eltern, Omas und Opas unserer Ruderjugend das Kaffee- und Kuchenbüffet intensiv. Den Sponsoren wie immer ein herzliches Dankeschön!

Erfreulich auch der Wettkampf im Seniorenbereich mit gemischten Mannschaften aus Naumburg und Weißenfels.

Mit der letzten Siegerehrung, vorgenommen durch Michaela Schmidt, klang unser Vereinsfest immer noch bei strahlendem Sonnenschein aus.