Arbeitseinsatz im Bootshaus

Eine kleine Anzahl an Ruderkameraden hatten sich am Sonnabend Vormittag zum Arbeitseinsatz getroffen. Kleine Reparaturen und Säuberungsarbeiten wurden durchgeführt. Dank allen fleißigen Helfern.

Halloween im Ruderverein

Seit einigen Jahren ist es im Ruderverein Tradition geworden, zu Halloween eine Ausfahrt mit geschmückten Booten zu unternehmen. Im diesem Jahr ging ein Vierer aufs Wasser. Die an Land gebliebenen Kameraden bereiteten in der Zeit ein festliches Essen vor und machten ein Lagerfeuer. die Temperaturen waren doch ziemlich nach unten gegangen. Nachdem das Boot wieder angelegt hatte, wurden die Ruderer mit warmen Essen und Trinken versorgt.

Villacher Regatta 2019

Vom 5.9. bis 8.9 besuchten Niels Strößner, Maximilian Helber,Paul Täubert und  Christiane Rosenberg die internationale Regatta in Villach (Österreich). Dabei stand neben der Regatta auch Kulture Ziele auf dem Plan. Sie besuchten die Innenstadt und bewältigten mit ihren Ruderkameraden aus Halle und Wittenberg einen „EscapeRoom“. Am Samstag begann jedoch der Ernst der Reise und die Vorläufe wurden bewältigt. Maximilian wurde in seinem Vorlauf im Doppelzweier 4., Niels und Paul fuhren auch als 4. über die Ziellinie. An diesem Tag wurde es schon sehr stürmisch allerdings am Sonntag, an dem Tag der Finale, wurde es beachtlich schlimmer und nach dem Rennen von Niels und Paul wurde die Regatta abgebrochen. Sie gewannen dieses Rennen und hatten damit wenigstens noch einen schönen Abschluss der Regatta, die für die meisten anderen ins Wasser fiel.

Trainingslager in den Herbstferien

Für Nora, Eric, Dosyo, Niklas und Yannic war das erste Trainingslager mit dem Weißenfelser Ruderverein erfolgreich. Sie legten nach einer Woche Üben auf dem Zschornewitzer See die Technikstufen 1 und/oder 2 ab. Gemeinsam mit 22 weiteren jungen Ruderern unseres Vereins reisten sie in den Herbstferien nach Zschornewitz ins letzte Wasserlager des Jahres. Geübt wurde in verschiedenen, vereinsübergreifenden Trainingsgruppen. Mit uns trainierten auch noch Sportler vom Ruderclub Wittenberg und dem heimischen Zschornewitzer Ruderclub auf der Gurke (so wird der Zschornewitzer See auch genannt). Das Wassertraining stand natürlich im Mittelpunkt. Aber auch Athletik-, Spiel- und Laufeinheiten standen auf dem Programm. Den einen Schlechtwettervormittag nutzten wir zum Athletiktest. Danach konnten aber alle wieder aufs Wasser. In den verschiedenen Trainingsgruppen standen auch verschiedene Ziele auf dem Programm. Neben dem Üben für die Technikstufen bei den Anfängern, die von Romy, Julie und Thomas betreut wurden, stand in den älteren Altersklassen (betreut von Anke Kohlbach, Mathias Zahn und Dagmar Ritter) das Techniktraining im Mittelpunkt. Rudern mit Sitzpause, Hebelübung 1, Videoauswertung usw. Nach vielen Kilometern auf dem Wasser waren bei allen Ruderern Verbesserungen zu sehen.Jetzt wird zu Hause weiter fleißig im Kraftraum, dem neuen Ergometerraum und z.T. noch auf dem Wasser geübt, um für die neue Saison 2020 fit zu sein.

Junioren Weltmeisterschaften in Japan mit Erik Kohlbach

Die diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften fanden im August auf der Olympiastrecke von 2020 in Tokio statt. Die Athleten des DRV konnten insgesamt 12 Medaillen, 5x Gold, 3x Silber und 4x Bronze bei der WM gewinnen und Erik Kohlbach war dabei. Erik gewann im deutschen Achter die Goldmedaille. Mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg ließ die Mannschaft der Konkurrenz keine Chance. Mit mehr als vier Sekunden Vorsprung überquerten sie als neuer Weltmeister die Ziellinie. Der WRV gratuliert zu diesem Erfolg.

Baltic Cup in Estland

Vom 27.-29.09.2019 fand in Viljandi (Estland) der Baltic Cup für die 15-17-jährigen Ruderer statt. Der Wettkampf stellt dabei ein internationales Aufeinandertreffen der Anrainerstaaten der Ostsee dar. 200 Sportler und Sportlerinnenstarteten hierbei über 2000 m und 500 m. Muriel Steps und Mark Kohlbach qualifizierten sich über die Deutschen Meisterschaften in ihren Bootsklassen. Muriel startete im Riemenvierer und gewann über beide Strecken Silber, hinter Weißrussland und vor Polen. Mark ging im Doppelzweier an den Start und belegte über 2000m den 2. Platz hinter Weißrussland und vor Norwegen. Über die 500m-Sprints konnte Mark mit seinem Partner einen 6. Platz hinter den Nationen Polen, Dänemark, Estland, Lettland und Norwegen belegen. Für beide Sportler, die am Landestützpunkt Halle trainieren, war es der erste internationale Wettkampf und sicherlich auch eine große Erfahrung. Beiden Sportlern wünschen wir weitere sportliche Höhepunkte.

 

Ruderfrauen bei ihrer Gymnastik

Die WRV-Frauengymnastikgruppe trifft sich jährlich einmal im Bootshaus zum gemeinsamen Grillabend auf der Bootshauswiese. Aber die sportliche Betätigung steht immer in Mittelpunkt. So kam unsere Sportfreundin Marie Thill auf den Einfall, das Kultlied der vergangenen Faschingsveranstaltung des WRV als sportlichen Höhepunkt aufzuführen. Mit Musikbox setzte Maria alle Frauen auf den Steg und dann ging es los. Musik, die jeder kannte: „Alohe“ von Achim Reichel- die Arme hoch von rechts nach links, von vorn nach hinten und das Ganze zwei Lieder hintereinander. Der Bauchmuskelkater war da. Vielen Dank für die gelungene Einlage.

Landeskaderüberprüfung des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt

Bei der Landeskaderüberprüfung des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt ruderten fünf Boote von zehn WRV-Startern ins Finale. Vier Boote erreichten das B-Finale und ein Boot ruderte im C-Finale. Im Jahrgang 2007 wurden der 3. Platz von Felix Zeymer und der 4. Platz von Jörg Thieme belegt. Die Mädchen des Jahrganges 2006 erruderten die Plätze 2 mit Nina Ohl und 4 mit Xenia Hoffmann. In dieser Altersklasse konnte Thea Zinke das kleine Finale gewinnen. Im gleichen Jahrgang bei den Jungen erreichte Ben Baust im Finale Platz 6. Unsere WRV-Mitglieder, die im Leistungszentrum in Halle trainieren, stellten mit Charlotte Luster die Siegerin bei den Juniorinnen B. Marie Kohlbacher ruderte bei den Juniorinnen A Platz 4, Anne Schepinski kenterte im Finale und Maximilian Pfautsch startete in der jüngeren Altersklasse und wurde Zweiter.

Erfolgreiche Regatta in Werder

Am frühen Morgen ging es am Bootshaus los. Wir fuhren mit 2 Autos nach Werder (Havel).
Um 10.32 Uhr startete das erste Rennen von uns. Johannes Wolter und Jörg Thieme traten im
Doppelzweier an und freuten sich über den 1. Platz. Dann begannen die Einer-Rennen. Magnus Nitzsche und Jacob Steps freuten sich über ihre Goldmedaillen. Heiko Prätzsch gewann einen guten 2. Platz. Jan Kohlbach und Toni Ohl freuten sich auch über den 2. Platz im Einer.
Dann startete das Rennen von Saskia Göthner. Sie gewann den 2. Platz im Einer. Danach starteten wieder Jörg Thieme und Johannes Wolter. Sie freuten sich über den 3. und 4. Platz.
Gleich danach fuhren die Mädchen der Altersklasse 11 um die Wette. Sophie Hildemann gewann den 3. Platz, Diana Meyer den 2. Platz und Alexandra Stede den 1. Platz.
Eine Stunde später startete Romy Haubenschild im Einer und belegte den 4. Platz.
Dann starteten noch einmal Toni und Jan im Doppelzweier und gewannen das letzte Rennen von uns. Ein schöner Abschluss für uns.
Dann ging es wieder nach Hause.

Drachenbootrennen am Bootshaus

In diesem Jahr konnten die Organsiatoren 12 Mannschaften zu diesem unterhaltsamen Sprintrennen auf der saale begrüßen. Zwei Mannschaften des Weißenfelser Rudervereins nahmen daran teil. Leider konnten Sie an den Erfolg des letzen Jahres nicht anknüpfen und belegten den 2. und den 4. Platz.