Rudertraining kann wieder beginnen

Unter Einhaltung von Sicherheitsabstand und Hygieneregeln konnte am Dienstag wieder mit dem Rudertraining bekonnen werde.Trotz den größeren organisatorischen Aufwand sind alle Ruderkameraden froh wieder aufs Wasser zu können.

 

Mitteilungen und Handlungsinformationen zur 5. SARS-CoV-Eindämmungsverordnung für Vereinsmitgieder und Eltern unserer Ruderjugend

Werte Vereinsmitglieder,

sehr geehrte Eltern unserer Ruderjugend,

mit der 5. SARS-CoV-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 2. Mai 2020, hat die Landesregierung einen Schritt in Richtung Normalisierung des Sportbetriebes im Land Sachsen-Anhalt ermöglicht. Dabei sind die Auflagen des Paragraph 8 für alle verbindlich.

Nachfolgend als Auszug:

Für uns bedeutet das das Folgende:

  • Kontaktfreier Sportbetrieb unter freiem Himmel für bis zu 5 Personen (dieses bedeutet Freiwassertraining bis zur Bootsklasse Vierer unter Einhaltung der Hygienevorschriften, wie z.B. Desinfektion der Griffe nach dem Training, gründliche Reinigung des genutzten Bootsmaterials, …),
  • Mindestabstand 1,5 Meter,
  • Toilettennutzung und Händewaschen ist möglich,
  • Keine Nutzung der Duschen und Umkleiden, d.h. Kleidungswechsel findet außerhalb des Geländes des WRV 1884 e.V. statt,
  • Vorrang hat der Kinder- und Jugendfreizeitsport – dieser hat ein Zeitfenster bis 17:30 Uhr Abstimmung mit D. Ritter –> Ansammlungen sind zu vermeiden, daher individuelle Abstimmung im Erwachsenenbereich (Zeitfenster von 30 Minuten zum An-/Ablegen & Säuberung sind vorzusehen),
  • Rückfragen erfolgen gern telefonisch an den Vorstand des WRV unter 0172/3590784.

Diese Verordnung gilt bis auf Widerruf.

Im Namen des Vorstandes,

Klaus Ritter

Vorsitzender

Mitteilung des Vorstandes

Werte Vereinsmitglieder, sehr geehrte Eltern unserer Ruderjugend,

Corona hat auch unser Vereinsleben seit Anfang März lahmgelegt. Jetzt wo die Sonne wieder wärmt, die Tage länger sind, also beste Voraussetzungen für ein aktives Vereinsleben herrschen, müssen wir uns noch etwas in Geduld üben. Bundes- und Landesregierung haben mit den Bestimmungen im Verhaltenskodex klare Richtlinien der Vereinstätigkeit aufgezeichnet. Je konsequenter wir diese Verhaltensmaßnahmen in unserem persönlichen Umfeld und Handeln verfolgen, desto schneller kann die Gesamtsituation sich positiv entwickeln. Leider ist unsere Jahreshauptversammlung und auch das traditionelle Anrudern Opfer der jetzigen Situation. Gleiches gilt auch für geplante Teilnahme an der Vogalonga/Venedig 2020 infolge Absage der Veranstaltung.  Die Bundes- und Landesregierung wird nach dem nächsten genannten Stichtag 19.04.2020 Informationen für die vorerst weiteren Rahmenbedingungen nennen. Bei Unklarheiten oder Fragen besteht jederzeit die Möglichkeit, sich an den Vorstand des Vereins zu wenden. (Mail: klaus.ritter09@gmx.de)

„ Bleibt Gesund „    und Frohe Ostern      Klaus Ritter

Termin Anrudern wird verschoben

Die jetzige Situation macht es erforderlich, den Termin für das Anrudern am 18.04. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Der Vorstand wird einen neuen Termin rechtzeitig bekannt geben.

Jahreshauptversammlung des Rudervereins wird verschoben

In seiner heutigen Sitzung hat der Vorstand des Rudervereins beschlossen, die Jahreshauptversammlung auf die zweite Jahreshälfte (Oktober) zu verschieben. Der Vorstand reagiert damit auf die momentan herrschende Situation (Corona-Krise). Der neue Termin wird unter anderem in der Vereinszeitung Nummer 1/2020 bekanntgegeben.

Der Termin für das Anrudern am 18.04. bleibt gegenwärtig aktuell. Eine eventuelle Terminverschiebung wird rechtzeitig mitgeteilt.

Ehrung Weißenfelser Ruderinnen in Halle

Am 29. Februar waren zur traditionellen „Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportlerinnen und sportler Sachsen-Anhalts“ auch Weißenfelser Ruderinnen eingeladen. Die Veranstaltung fand in der Händel Halle der Saalestadt Halle statt. Der siegreiche Vierer, der unter anderem beim Bundeswettbewerb 2019 die Goldmedaille holte, wurde für seine erfolgreiche Saison 2019 geehrt. Die Gratulation wurde durch die erfolgreiche Ruderinn Julia Liehr durchgeführt.

Sportlerball des Burgenlandkreises 2020

Anlässlich des Sportlerballs 2020 in Freyburg im Lichthof der Sektkellerei wurden die Sportler sowie Mannschaften im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich der Sportlerwahl 2019 gekürt. Ein festlich dekorierter Saal empfing die Teilnehmer des Abends. Nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden des Kreisvorstandes Burgenland und des Hausherrn der Sektkellerei, eröffneten Tänzer vom Tanzsportclub Blau-Gelb Weißenfels den Abend. Von uns waren die Mädchen des Doppelvierers der Altersklasse 13 (2019 Bundessieger) aufgestellt. In den Vorwochen wurden viele Stimmzettel aus der MZ gesammelt und Mitglieder, Freunde des Rudersports und Bekannte aktiviert, für sie per Onlinevotum abzustimmen. In der Kategorie Nachwuchsmannschaft hatten sie (Xenia Hoffmann, Thea Zinke, Nina Ohl, Jasmin Benz und Steuerfrau Ronja Zirkenbach) starke Konkurrenz durch die Fußballer der Spielgemeinschaft Bad Kösen/Freyburg, die Handballer des HCB und die Tänzer des TBG. Alle nominierten Sportler wurde auf die Bühne gebeten und nun kam der spannende Moment der Bekanntgabe der Plätze. Wir errangen den 2. Platz hinter den Fußballern aus Freyburg/Bad Kösen. Die Fachjury gab unseren Mädchen den 1. Platz, aber bei den Stimmzetteln und beim Voten konnte nur der 2. Platz erreicht werden. Trotzdem war es ein tolles Ergebnis. Unser Dank gilt allen, die für uns gestimmt haben. Es wurde ein vergnügter Abend bei gutem Essen vom Jägerhof Weißenfels und mit Tombola.

14. Stadtwerke-Ergometermeisterschaft

Im Rahmen der Stadtwerke-Ergometermeisterschaft des WRV wurden die Kreiskinder- und -jugendspiele mit eingebunden. 59 Starter aus Naumburg und Weißenfels hatten gemeldet, durch Krankheit gab es ein paar Abmeldungen, so dass 54 Mädchen und Jungen um die begehrten Medaillen kämpften. Es wurden von der Altersklassen 10 bis Männer/Frauen die Meister ermittelt. Jüngste Sieger wurde Zoe Reiher, Inga Kittler und Yanik Hoffmann über 500 m in der Altersklasse 9/10. Gleiche Streckenlänge fuhren auch die Ruderer der AK 11.  Hier setzten sich Farida Biokappla und Dosyo Mitev durch.  Ab der AK 12 betrug die Streckenlänge 1000 Meter. Die Zeiten liegen dann zwischen 3-4 Minuten. Siegreich waren Alexandra Stede/Michel Patschke – AK 12, Beatrice Siewert/Johannes Wolter – AK13 und Xenia Hoffmann/Ben Baust – AK14. In der Männerklasse konnte Übungsleiter Ronald Beer den Sieg vor den Naumburger Startern errudern zur Freude der jungen Sportler im Saal. Dank der Technik der Ruderjugend Sachsen-Anhalt konnten die zahlreichen Zuschauer die Rennen über eine Videoleinwand verfolgen. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde der Staffelmeister gesucht – 10 Ruderer (alle Altersklassen miteinander) rudern 1 Minute, die Meter werden addiert. Es gingen 5 Staffeln an den Start. Innerhalb von 50 Metern wurden die Plätze vergeben und die siegreiche Staffel hat nur einen Vorsprung von 3 Meter auf den Zweiten. Es ruderten in dieser Staffel Miguel Kilchenmann, Derick Witt, Inga Kittler, Niklas Kinzel, Marta Dube, Nina Ohl, Marius Schiedt, Diana Meyer, Jan Heyer und Ronald Beer.

 

Winterlager in Schnett- Thüringer Wald

Vom 8.-14.Februar 2020 waren die Altersklassen 10-14 der Vereine HRV, RCW ZRC und aus unserem Verein in der Jugendherberge in Schnett auf dem Simmerberg. Unser Tagesablauf sah wie folgt aus: 8:00 Uhr Frühstück, 12:00 Uhr Mittagessen und um 18:00 Uhr Abendessen, dass immer sehr abwechslungsreich gestaltet war. Als wir am Samstag starteten, konnte sich keiner von uns vorstellen, dass in Schnett Schnee liegt, aber wir holten die Ski beim Skiverleih in Siegmundsburg ab und konnten am Nachmittag die ersten Runden auf den Skiern laufen. Der Orkan Sabine schüttelte mächtig an unserer Herberge, die Schindeln klapperten kräftig und der Regen peitschte gegen die Fenster. Aber aus Regen wurde wieder Schnee und wir standen ab dem Dienstag auf den Skiern. Leider waren die Auswirkungen des Orkans auch noch die nächsten Tagedurch starken Wind zu spüren. Mit richtiger Kleidung ging es 2 Mal am Tag in die Natur, entweder zu Fuß oder per Ski. Für die schlechte Wettervariante hatten wir Ergometer und Gymnastikmatten mit. Am Mittwoch bereiteten wir uns auf den Skiwettkampf vor, der am Donnerstag in den einzelnen Altersklassen durchgeführt wurde. Es war sehr neblig, windig und kalt, alle gaben ihrBestes. Bei der Siegerehrung waren wir auf den vorderen Plätzen dabei. Magnus Nitzsche AK 11- 1.Platz, Derick Witt und Toni Ohl AK 12- 1. und 2. Platz, gleiches schafften Alexandra Stede und Sophie Hildemann AK 12, Beatrice Siewert AK 13- 3.Platz und Eric Christel erlief sich in der AK14 den 3. Rang. Herr Zahn gestaltete die Abende mit Filmvorführungen. (Dank an die Familie Ohl für die Bereitstellung der DVDs). Wir bedanken uns bei den Quartierseltern Familie Schramm und Gabi für die Woche und freuen uns auf das nächste Jahr.

Zinke/Siewert

7. Landesmeisterschaft auf dem Ruderergometer

Zum Meistertitel auf dem Ruderergometer über 2000 Meter in der Junioren A Klasse Leichtgewicht ruderte Paul Täubert vor der Konkurrenz vom Ruderverein Alt-Werder Magdeburg. Auf Podest schaffte es auch Ben Baust Altersklasse 14 über 1000 Meter. Er musste sich dem Sieger aus Magdeburg und den 2.Platzierten aus Bernburg geschlagen geben. Ben erreichte mit persönlicher Bestzeit dem 3.Platz. In der gleichen AK belegte Marius Schmidt und Tobias Hildemann die Plätze 10 und 11. Bei den 14-jährigen Mädchen konnte Xenia Hoffmann den 4. Platz errudern und Thea Zinke wurde 7. Mit Maximilian Pfautsch (Junioren A) stand ein weiterer Weißenfelser ganz oben auf dem Podest und wurde Landesmeister vor Mark Kohlbach. Charlotte Luster fuhr über 2000 Meter bei den Juniorinnen B persönliche Bestzeit, diese Zeit reichte für die Bronzemedaille. (Alle drei trainieren in Halle am Leistungszentrum).