„ Jung „ Senioren auf Wanderfahrt

Die Boote wurden verladen und dann ging es vom 12.09. bis 15.09 nach Prieros ins KJF Zentrum. Das Gewässer ist uns allen aus der Kindheit vertraut und an jeder Kurve in der Schmölde gab es eine Erinnerung an damals. Die Zeit beim gemeinsamen Rudern verging deutlich schneller als vor vielen Jahren im Kindereiner oder Kindervierer. 

Jeden Tag wurde eine Richtung gewählt und dann hieß es „Rücklage Blätter ins Wasser fertig und ab“. Neben dem Rudern, wurde natürlich auch gemeinsam gegrillt, Volleyball gespielt und sobald die Sonne schien ging es ab ins Wasser. Auch der Würfelbecher wurde am Abend in Bewegung gebracht.

Am Ende gab es ein kleines Souvenir in Form von Muskelkater oder als Blase an der Hand für jeden Teilnehmer zum Mitnehmen. Für uns war es ein sehr schönes verlängertes Wochenende, welches Erhard perfekt für uns organisiert hat. Wir freuen uns schon auf weitere gemeinsame Reisen, ob mit oder ohne Ruderboot Hauptsache die gute Stimmung bleibt, immer erhalten.

Karoline Tabel

Sieg im Vorlauf und 2. Platz im Finale

Traditionell nahm unsere Altersklasse 14 an der internationalen Regatta in Villach in Österreich teil. Der Villacher Ruderclub lud Ruderer aus vielen Nationen zum 60. Mal nach Villach ein. Über 2500 Ruderer aus sechs Nationen gaben ihre Meldung ab. Auch hier spielte Corona eine Rolle, alle mussten einen aktuellen Test oder Genesen-/Geimpft-Nachweis vorlegen. Vom WRV waren sechs Sportler gemeldet: der Jungen-Doppelvierer mit Felix Zeymer, Jörg Thieme, Miguel Kilchenmann, Johannes Wolter, im Einer Jan Kohlbach und im Mädchen-Doppelvierer Beatrice Siewert in Renngemeinschaft mit dem Zschornewitzer RC. Für diese Ruderer hieß es, über den Sommer fleißig zu trainieren, um der internationalen Konkurrenz gewachsen zu sein. Unser Jungen im Doppelvierer konnte am Samstag ihr Rennen gewinnen und legten freudestrahlend an Siegersteg an. Am Sonntag war die Startliste nach den Zeiten der Rennen vom Samstag zusammengestellt und hier trafen wir wieder auf die Jungen der HRV Böllberg Nelson, die uns schon die ganze Saison das Siegen schwermachten. Die Mannschaft wurde von Trainer Mathias Zahn gut eingestellt und es gab noch eine kleine Veränderung. Krankheitshalber musste Miguel Kilchenmann gegen Jan Kohlbach ausgetauscht werden. Die Jungen aus Halle fuhren am Start davon, aber wir konnten einen klaren 2. Platz herausrudern und erhielten zum Lohn die Silbermedaille. Beatrice Siewert erruderte mit ihrer Mannschaft am Samstag den 2. Platz und am Sonntag einen guten 4. Platz. Unser Jüngster, Jan Kohlbach, am Freitag gerade 13 Jahre alt geworden, startete im Einer der AK 13/14. Für diese Rennen hatten 36 Einer gemeldet. Er schaffte das B-Finale und am Ende den 13. Platz. Weißenfelser Ruderer, die zurzeit am Leistungszentrum in Halle trainieren, waren in der Junioren-B-Klasse in Doppelvieren am Start. Xenia Hoffmann siegte mit ihrer Mannschaft am Samstag und am Sonntag Platz 2. Ben Baust und Tobias Hildemann erruderten sich das A-Finale und wurden im Acht-Boote-Feld sechste.

 

Hochzeit beim Weißenfelser Ruderverein

Das Ja–Wort gaben sich am 04.09.2021 unser langjähriges Vereinsmitglied Kathleen Jänicke und unser Ehrenmitglied Bernd Steudtner. Die Liebe begann im Bootshaus des WRV und wir waren bei der Trauung am Bismarckturm in Weißenfels traditionell mit einer Delegation (Skull-Spalier) vertreten.

Zeltlager in Zschornewitz

Die Ferien gingen zu Ende und wir wollten uns für die bevorstehenden Wettkämpfe im Herbst vorbereiten. So fuhren wir mit unseren Sportlern eine Woche nach Zschornewitz ins Zeltlager. Im vergangenen Jahr hatten wir Sonnenschein und ideales Wetter zum Zelten, dagegen in diesem Jahr viele Regenwolken am Himmel und so mancher musste sein Zelt verlassen, da es undicht wurde. Mit Hilfe des ZRC wurden solche Fälle in der Bootshalle oder im Bungalow untergebracht. Die Jungen und Mädchen der AK 14 wurden durch Trainer Mathias Zahn im Doppelvierer ohne Steuermann auf den internationalen Start in Villach in Österreich vorbereitet. Die Altersklassen 13 und 12/11 wurden durch Paul Rosenberg, Nino Faust und Dagmar Ritter auf dem Wasser beübt. Zum ersten Mal im Übungsleiterteam waren Thea Zinke und Eric Christel, sie wurden in der Anfängerausbildung mit eingesetzt. Ihre Technikprüfungen haben Timm Sonnenschein (Technik I), Marissa Philipp und Johanna Pfeil (Technik II) erfolgreich bestanden. An Regentagen konnten wir auf den Ruderergometern trainieren, Athletikkreise im kleinen Kraftraum absolvieren und in der Turnhalle allgemeine Spiele durchführen. Beim Kartenspielen (UNO) oder „Mensch ärgere Dich nicht“ wurde der Teamgeist in den Gruppen zwischen den Sportlern aus Merseburg, Zschornewitz, Wittenberg und Weißenfels gefördert.

Neue Saison der Ruderfrauen beginnt mit einem gemeinsamen Grillabend

Wie in jedem Jahr, wenn die Sommerferien enden, sind wir da.

Die „Damen“ vom Verein. Wir beginnen die neue Saison mit dem gemeinsamen Grillabend bei ´Spiel und Spaß´ und sind eine großartige Mannschaft, kein Wunder bei den beiden Coachs, Petra und Cotrainerin Dagmar, die übrigens diesmal über den Catwalk mit einem Buch auf den Kopf einen grazilen Gang zeigen mußten. Die anderen Frauen haben nach dem „Mutantrinken“ die mit zwei großen Löchern fingierte Torwand mit Bierdeckeln bombardiert. Große Freude wurde bildlich festgehalten und das Lachen hörte man bestimmt bis zur Altstadt. Mit „unserer“ mehrfach gesungenen Alohahymne endete der schöne Abend. Bleibt alle schön gesund, seit sportlich unterwegs

Bis bald

Eure Maria

 

 

Erfolgreiche Junioren-WM im bulgarischen Plovdiv

43 Nationen nahmen an der diesjährigen Juniorenweltmeisterschaft teil und fünf Weißenfelser gehörten zum DRV-Aufgebot.

Der Deutsche Ruderverband erzielte 2 Gold-, 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen, unsere Ruderer waren mit 1 x Gold und 2 x Silber beteiligt.

Der Doppelvierer mit unserem Maximilian Pfautsch dominierte im Vorlauf und Halbfinale. Auch im Finale gab Maximilian als Schlagmann des Vierers den Takt zur Goldfahrt an, die Konkurrenz hatte keine Chance. Mit einer Zeit von 5:52,22 Minuten, die zu den schnellsten gehört, die in dieser Bootsklasse jemals erzielt wurden, erkämpfe er sich die Goldmedaille.

Anne Schepinski und Marie Kohlbach, beide im weiblichen Achter unterwegs, konnten auf dem dritten Teilabschnitt des Finales die Grundlage für ihre bejubelte Silbermedaille legen. Mit einem Zwischenspurt wurde der klare Rückstand gegen Rumänien in einen hauchdünnen Vorsprung gewandelt und den ließen sie sich nicht mehr nehmen. Gold ging an die USA und Bronze an Rumänien, aber Silber für unsere Mädchen Anne und Marie.

Mark Kohlbach qualifizierte sich direkt nach dem Vorlauf im männlichen Achter für das Finale. Der große Rivale des DRV-Achters, die USA-Boys gleichfalls direkt ins Finale eingezogen, übernahmen bei der 1000-Meter-Marke die Führung und gingen mit einer Zwei-Drittel-Bootslänge Vorsprung durchs Ziel. Silber für Mark.

Nach den Medaillen wollte auch Charlotte Luster greifen, aber in der Vorbereitung erkrankte ihre Partnerin und sie musste sich mit der Ersatzfrau neu einfahren. Der 1. Platz im B-Finale ist ein sehr gutes Ergebnis und sie kann im nächsten Jahr noch einmal in dieser Altersklasse nach den Medaillen greifen.

Bejubelt wurden unsere Medaillengewinner von einer großen Fangruppe aus Weißenfels. Eltern und Geschwister waren vor Ort.

Der WRV ist stolz auf euch und wir gratulieren recht herzlich.

Rotary-Scheck für den Kinder- und Jugendsport des Rudervereins Weißenfels

Anlässlich des Präsidentenwechsels im Rotaryclub Heinrich Schütz Weißenfels trafen sich die Mitglieder und Partner an der Saale auf dem Gelände des Rudervereins.

Dort wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Klaus Ritter, der Trainerin Dagmar Ritter und den beiden Übungsleitern Nino Faust und Paul Täubert begrüßt. Der Rotaryclub hatte sich in diesem durch Corona geprägten Jahr besonders für die Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt. Nino und Paul informierten über ihr Engagement im Verein. Sie haben beide als Kinder im Ruderverein begonnen. Heute sind sie als Übungsleiter tätig und können stolz auf ihre Erfolge blicken. Voller Stolz nahmen sie auch den 1000,00 Euro-Scheck des Rotaryclubs entgegen, welcher helfen soll, weiter Kinder für diesen Sport zu begeistern.

Vereinsfest mit Bootstaufe

Durch die Verschiebung der Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt auf den 10./11.07.2021 fiel das Vereinsfest aus. Trotzdem wollte sich der Vorstand des WRV mit seinen Mitgliedern nach der langen Coronapause wieder einmal treffen und lud seine Mitglieder am Samstag, dem 17.07.2021 um 14:00 Uhr ins Bootshaus ein. Auch wenn es kurzfristig angesagt war, kamen viele Mitglieder, Eltern und Freunde des Weißenfelser Rudersports.

In der Ansprache des Vorsitzenden Klaus Ritter wurden die Landesmeister des Jahres 2021 beglückwünscht. Viola Heidacher bekam viel Applaus für ihre Goldmedaille im Juniorinnen B Doppelvierer mit Steuermann bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft (Trainer Erhard Günther). Klaus Ritter verabschiedete Johannes Wolter und Felix Zeymer, beide werden ab September im Leistungszentrum Halle trainieren und die Sportschule besuchen. Auch neue Mitglieder wurden traditionell aus diesem Anlass in den WRV aufgenommen.

Mit viel Freude verwies der Vorsitzende auf fünf Junioren, die in Weißenfels das Rudern erlernten und jetzt in Halle im LZ trainieren und alle die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften im August in Plovdiv schafften. Wir wünschen Charlotte Luster, Anne Schepinski, Marie Kohlbach, Maximilian Pfautsch und Mark Kohlbach für diesen großen Wettkampf „Riemen- und Dollenbruch“.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Bootstaufe eines neuen Doppelzweiers. Ruderkamerad Klaus Baatz hatte die Ehre, dieses Boot auf den Namen seines langjährigen Freundes und Ruderkameraden Horst Fröhlich zu taufen. Grußwort und ein Dankeschön für die sehr gute Arbeit eines intakten Vereines mit Kinder- und Jugendsport, Freizeit- und Erholungssport im Erwachsenenbereich überbrachte der Bundestagabgeordnete Dieter Stier. Mit dem Ausruf der Ruderer verabschiedete Klaus Ritter die Mitglieder und wünschte allen noch einen unterhaltsamen Nachmittag. Die Kinder- und Jugendabteilung ruderte sodann gemischte Staffel auf dem Ruderergometer, der Achter und Doppelvierer gingen aufs Wasser oder man setzte sich auf die Bootshausterrasse zum Kaffee und Kuchen.

Weißenfelser Ruderer waren bei der 31. Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt erfolgreich

5 x Gold, 9 x Silber und 4 x Bronze

Zwei erlebnisreiche Tage mit viel Aufregung und Anspannung liegen hinter den Sportlern und Betreuern unseres Vereins. So konnten wir erstmals 7 Doppelvierer im Kinderbereich an den Start schicken.

Für die Altersklasse 11 und 12 war es der erste Ruderwettkampf gegen andere Vereine aus Sachsen-Anhalt, da alle anderen Regatten bisher coronabedingt ausgefallen waren. Licht und Schatten in den 11er Doppelvierern: Unsere Mädchen mit Inga Kittler, Zoe Reiher, Jolien Hammer, Nora Zier und Steuermann Maximilian Benndorf holen die erste Goldmedaille für den WRV bei der diesjährigen Meisterschaft. Gleich wollten es auch die Jungen schaffen, aber mit zwei technischen Fehlern wurde es der 4. Platz. In dieser Altersklasse wird noch der Einer gerudert. Für die Finale konnten sich Zoe Reiher (AK10), Leonie Schneller, Nora Zier, Inga Kittler und Eric Zier (alle AK11) qualifizieren. Zoe und Leonie erruderten sich eine Silbermedaille und Eric die bronzene.

Mit Heiko Prätzsch stellt der WRV den Landesmeister im Einer der Altersklasse 12. Das war Ansporn, auch in den Vierern vorn mitzufahren. Dreimal gestartet und dreimal Silber für die Vierer. Männlich mit Magnus Nitzsche, Franz Strohbach, Dosyo Mitev, Heiko Prätzsch und Steuermann Florian Dockhorn, weiblich mit Ronja Voigt, Marlen Phillip, Leonie Schneller, Joleen Beenen und Steuermann Maximilian Benndorf und im Mix waren es Magnus, Dosyo, Marlen, Joleen und Jonas.

Die Altersklasse 13 war unsere erfolgreichste. Zweimal Gold und den Landesmeistertitel durch Alexandra Stede und Sophie Hildemann (Leichtgewicht) im Einer. Zusammen mit Maria Heine, Diana Meyer und Steuermann Jonas Gräfe errangen sie im Vierer Silber. Für Jan Kohlbach und Toni Ohl war es die silberne Landesmeisterschaft. Im Zweier, im Vierer mit Derick Witt, Tim Schade, Jonas Gräfe und im Mixer mit Alexandra und Sophie gab es immer Silber. Derick errang den 2. Platz im leichten Einer.

Starke Konkurrenz in der Altersklasse 14 und Junioren Bereich. Hier haben die Sportclubs Magdeburg und Halle die Nase vorn. Trotzdem wollten unsere Ruderer um die Medaillen mitkämpfen. Dies gelang Johannes Wolter im Einer mit dem 3. Platz sowie im Vierer mit seinen Mannschaftskameraden Felix Zeymer, Jörg Thieme und Miguell Kilchenmann.

Beatrice Siewert in Renngemeinschaft mit dem ZRC erruderte eine Bronzemedaille.

Thea Zinke in Renngemeinschaft mit dem Halleschen Ruderverein Böllberg –Nelson errang den Meistertitel im Doppelvierer und Bronze im Zweier der Juniorinnen B. Nino Faust in Renngemeinschaft mit der HRV erkämpfte sich Bronze und die Frauen Lias Siewert und Muriel Steps im Mix -Vierer zusammen mit der HRV konnten Silber gewinnen.

WRV-Mitglieder, die zurzeit im Leistungszentrum Halle rudern, errangen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen: Viola Heidacher, Tobias Hildemann, Xennia Hoffmann, Ben Baust.

Dank an unseren Sponsor für die Wettkampfshirts 2021 an die LVM Versicherung Herrn Kretzschmann und alle Eltern, die uns beim Transport der Sportler geholfen haben.