Saisonabschluss des Rudervereins im Bootshaus

Nach dem Arbeitseinsatz am Vormittag folgte der Asiatische Abend im Bootshaus, welcher von Anke und Hartmut Stahr sehr gut vorbereitet wurde. Vielen Dank dafür an Euch. Bei den Vereinsmitgliedern, Freunden und Förderern des Vereins und einer Abordnung vom Naumburger Ruderverein fand die Einladung einen erfreulich großen Anklang. Auch das war ein Grund zur Freude als sich der Saal des Bootshauses füllte und alle an den passend zum Thema dekorierten Tischen Platz nahmen. Zum Beginn des Abends begrüßte unser Vorsitzender Klaus Ritter die Anwesenden und stellte gemeinsam mit Frank Otto Democh den Plan für Reise im Mai 2023 nach Villach vor. Dort besteht die Möglichkeit auf dem Ossiacher See zu rudern. Darüber hinaus finden Ausflüge statt, so dass auch Nicht-Ruderer sehr gern mitfahren. Es werden erlebnisreiche Tage in Kärnten. Das Team um Kathrin und Maurice Tober hatte ein wunderbares warm-kaltes Büfett (natürlich asiatisch) für uns gezaubert. Chef Maurice bereitete an der Live-Kochstation wunderbare Makrele mit Gemüse und Nudeln zu, die hervorragend geschmeckt hat. Wir bedanken beim Team für die großartige Bewirtung. Nach der kulinarischen Stärkung startete die Fotoschau, welche Egon Fergin traditionell vorbereitet hatte. So zog das gesamte Jahr 2022 mit den Vereinsaktivitäten bildhaft vorüber. Egon, Danke für die unterhaltsame Präsentation. Danach war ausreichend Zeit für Gespräche in geselligen Runden.

Katja Züger

Arbeitseinsatz des Rudervereins auf dem Vereinsgelände

Am Vormittag des 12. Novembers wimmelte es auf unserem Vereinsgelände fast wie im Ameisenhaufen. Dem Aufruf zum Arbeitseinsatz waren zahlreiche Mitglieder gefolgt. Der Kinder- und Jugendbereich, die Freizeitruderer, Vertreterinnen der Frauen-Gymnastikgruppe, die Trainer und Übungsleiter des WRV und auch einige Eltern wuselten ab 9 Uhr auf dem Gelände. Unzählige Ladungen Laub wurden entfernt, am Hang wurde Wildwuchs entfernt, Boote gingen ins Winterlager ebenso wie ein Motorboot über den Winter in der Garage eingeparkt wurde. Die Umkleidekabinen und Toiletten wurden gereinigt, Fenster geputzt und die Dachrinne über den Bootshallen von Laub und Moos befreit. Die gemütliche Sitzecke auf der Bootshauswiese wurde winterfest verpackt, auf dem Bootsplatz und der Wiese wurde Laub zusammen geharkt. Es war eine Freude mitzuerleben, was in den 2 ½ Stunden emsiger Arbeit alles geschafft wurde. Beim Gruppenfoto auf der Treppe zur Terrasse fand Dagmar dafür die passenden lobenden Worte. Christiane kümmerte sich um das leibliche Wohl der Helfer und kochte Kaffee und Tee. Bockwürste und Wiener Würstchen fanden reißenden Absatz, denn Arbeit macht bekanntlich hungrig. Der WRV bedankt sich für die tatkräftige Unterstützung, die zur Pflege unseres so schönen Geländes wirklich enorm wichtig ist.

Katja Züger

Herbsttrainingslager in Zschornewitz

Am Samstag dem 22.10.2022 ging es für die Sportler und Trainer/innen des Weißenfelser Rudervereins wieder nach Zschornewitz ins Trainingslager. Für alle Sportler wieder ein wichtiges Trainingslager, da ja auch Frau Ritter immer sagt, ein guter Ruderer wird im Winter erschaffen. Trainiert wurde nicht nur das Rudern, sondern auch Leichtathletik und Kraft. In Zschornewitz angekommen ging es erst mal zur Turnhalle um die „Nachtlager“ einzurichten. Danach wurden die Boote vom Bootsanhänger abgeladen und angebaut. Nach einer kleinen Stärkung ging es mit dem Training los. Trainiert wurden die Anfänger von Frau Ritter, Romy und Nino. Sie haben geübt für ihre Technikstufe 1 oder Technikstufe 2. Diese haben sie dann auch im Trainingslager erfolgreich bestanden. Dazu gehörten Arthur, Helena, Enja, Lilly und Luise. Die Altersklasse 13 trainierte Frau Schmidt. Da wurde hauptsächlich trainiert der Mix- und Jungsvierer. An einem Tag wurde auch der Mädchenvierer in der Altersklasse trainiert. In der Altersklasse 14 lag das Haupttraining beim Mädchenvierer und Jungsvierer, welches Herr Zahn leitete. Herr Täubert hat das Training des Jungsvierers der Junioren übernommen. Am Abreisetag durften diese auch zum ersten Mal einen Riemenvierer fahren. Außerdem hat Herr Täubert einen Einer trainiert. Natürlich haben wir alle ein klares Ziel vor Augen, so gut wie nur möglich zu werden und alle Wettkämpfe bestmöglich zu bestreiten, als Erster ins Ziel zu fahren und neue Bestzeiten zu erreichen. Wenn wir nicht trainiert haben, haben wir die Gelegenheit genutzt, uns etwas zu erholen bevor es wieder losgeht oder haben die Zeit mit unseren Freunden verbracht. Denn auch der Spaß sollte nicht ganz zu kurz kommen. Es gab am letzten Abend auch eine Disco für uns alle. Das war ein sehr schöner Abschluss dieser anstrengenden, kalten aber auch sehr erfolgreichen und schönen Woche. Wir Sportler bedanken uns hiermit auch bei unseren Trainer/innen für die Zeit, die sie sich für uns nehmen, uns trainieren, um das bestmögliche aus uns herauszuholen und die Mühe für die Organisation des Trainingslagers. Auch das Essen war wieder sehr lecker, frisch und auch reichlich.

Bericht von Ronja Voigt   

Übungsleiterfahrt nach Bernburg

Die diesjährige Übungsleiterfahrt ging nach Bernburg zu dem Bernburger Ruderclub. Gestartet sind wir Freitagnachmittag. Nach einer reibungslosen Anfahrt gab es zum Abendbrot von Familie Ritter aus Kroatien mitgebrachte Wurst und Aufstriche und dazu frisches Brot. Den Abend ließen wir wie gewohnt mit verschiedenen Würfelspielen ausklingen.
Samstag stand nach dem Frühstück ein sehr informativer Stadtrundgang durch Bernburg auf dem Plan. Nach einem anschließenden Mittagessen an einem Imbiss an der Saale durfte natürlich auch eine kleine Wanderung nicht fehlen. Angekommen in der Unterkunft machten wir eine kurze Pause und aßen Kuchen. Anschließend überquerten wir mit der Fähre die Saale und spielten 2h Stunden Bowling. Dabei fielen die Ergebnisse ganz unterschiedlich aus. Zum darauffolgenden Abendessen ging es in ein örtliches Restaurant. Am Abend versammelten wir uns erneut zum gemeinsamen Würfeln.
Am Sonntag hieß es nach dem Frühstück Tasche packen und Zimmer aufräumen. Doch bevor es wieder in die Heimat ging, spazierten wir durch die Altstadt und konnten historische Bauwerke Bernburgs betrachten. Danach ging es auf den Eulenspiegelturm, in dem uns spannende Geschichten über Eulenspiegel berichtet wurden. Und schon war eine sehr schöne Übungsleiterfahrt wieder vorbei.
Ein großer Dank geht an Steffen Planer für die tolle Planung und Organisation.
Nino Faust

Landeskaderüberprüfung in Brandenburg

Sehr gutes Ergebnis zur Landeskaderüberprüfung in Brandenburg

Mit 8 Sportlern der Altersklasse 13 und 14 reisten wir am 8. Oktober zur Kaderüberprüfung auf den Beetzsee nach Brandenburg/H. Bei dieser Regatta starten alle Ruderer im Einer über 1000 m und müssen sich über den Vorlauf für die Finals qualifizieren. Nach den Vorläufen war das Trainerteam von den guten Ergebnissen der Sportler überrascht. 6 x A-Finale und 1 B- bzw. D-Finale wurden erreicht.

Leonie Schneller (AK 13) gewann ihr A-Finale deutlich vor Sportlern aus Bernburg und Magdeburg. Auch die Jungs der AK 13 überzeugten im A-Finale. Felix Madry und Yannik Hoffmann belegten die Plätze 2 und 3. Paul Lenz erruderte Platz 6.

Die Mädchen der AK 14 konnten ihre guten Leistungen aus den Vorläufen bestätigen. Marleen Phillip erruderte im A-Finale den 2. Platz hinter Lea Schatz aus Halle und vor dem Bernburger RC. Joleen Beenen belegte in diesem Finale den 6. Platz. Ronja Voigt gewann das B-Finale.

Niklas Kinzel erreichte im D-Finale der Jungen AK 14 den zweiten Platz.

Mit diesem guten Ergebnis gehen wir jetzt ins Wintertraining, denn im Frühjahr wollen wir diese guten Ergebnisse auf den Regattaplätzen bestätigen.

Erinnerung Arbeitseinsatz und „Asiatischer Abend“ am 12.11.2022

Am 12.11. 2022 findet ab 9.00 Uhr unser gemeinsamer Arbeitseinsatz statt. Die Schwerpunkte liegen in der Hangsäuberung, Dachrinne säubern, Ergo- Umkleide- und den Sanitärbereichen. Dagmar behält den Überblick und übernimmt die Leitung.

18.00 Uhr findet dann unser Asiatischer Abend statt, mit einen Jahresrückblick. Dieser wird wie jedes Jahr von Egon vorbereitet. Darauf können wir uns schon freuen.

Frauentruppe feiern die Saisonmitte

Wenn „ Aloha heja he“ an der Saale ertönt, feiert die Frauentruppe vom Verein die Saisonmitte. Und wie in jedem Jahr wieder mit einer Zugabe. Der Schwierigkeitsgrad wurde erhöht, handgeschriebene Textblätter mit großer Schrift hatten zum Mitsingen animiert. Alle machten mit und alle hatten ein Lächeln im Gesicht. Keiner merkte so wirklich, dass wir dazu rhythmisch etwas Sport gemacht hatten. Damit das möglich war, wurde wieder liebevoll gegrillt. Petra und Dagmar sorgten dafür. Es fehlte uns an nichts. Ein kleines Spiel mit aneinandergeketteten Beinen und linksseitig eine Augenklappe war ein großer Spaß für alle. Nach diesem schönen Abend planten wir unser Wiedersehen nach den Ferien, unsere sogenannte Fahrradtour zur Saaleperle. Von 13 Frauen kamen vier unserer sportlichsten mit dem Fahrrad. Ein gemeinsames Essen und nette Gespräche ließen uns nicht merken, dass es schon dunkel wurde. Wir waren froh, dass wir von unseren Fahrradfahrern die Nachricht bekamen: Alle wieder gesund zu Hause. Auf unsere Sommerevents wollen wir nicht verzichten und jetzt wird wieder fleißig in der Turnhalle geübt.

Maria Thill 2022

Einer Überprüfung in Zschornewitz

Bereits zum dritten Mal fand in Zschornewitz die Einerüberprüfung der Vereine aus Halle, Wittenberg, Merseburg, Zschornewitz und Weißenfels statt. Mehr als 60 Kinder der Altersklassen 9 bis 14 starteten in Vorlauf und Finale. Bei frühherbstlichem, zum Teil stürmischem Wetter ruderten 15 Talente aus Weißenfels über ihre Wettkampfdistanz.

In Ihrem ersten Rennen für den WRV gewann Jette Jordan (Jg. 2013). Außerdem belegten Yannik Hoffmann, Leonie Schneller (beide Jg. 2010) und Zoe Reiher (Jg. 2011) den ersten Platz.

Den zweiten Platz erruderte sich Marlen Phillip (Jg. 2009). Dritte Plätze erreichten Ronja Voigt (Jg. 2009) und Felix Madry (Jg. 2010). Marissa Phillip (Jg. 2012) belegte in einem 8-Boote Feld den vierten Platz.

61. Villacher Ruderregatta

Mit einer Goldmedaille, einer Silbermedaille und einmal Bronze kehrten unsere Sportler von der 61. Internationalen Villacher Ruderregatta am späten Sonntagabend nach Weißenfels zurück.

Acht Nationen hatten ihre Rennmeldungen abgegeben und das Siegen war nicht so leicht. Am Samstag wurden die Rennen in Abteilungen ausgefahren und am Sonntag nach den Leistungen in A-, B-, oder C-Finale eingeteilt.

Unser Jungen-Doppelvierer AK 14, betreut von Mathias Zahn, mit Jan Kohlbach, Tim Schade und den Hallensern Richard Schreiber und Niklas Prell konnte an beiden Tagen Samstag und Sonntag seinen Erfolg vom Bundeswettbewerb wiederholen. Das Boot fuhr an beiden Tagen als erstes über die Ziellinie vor den Booten aus Zagreb und Zadar. Sie erhielten die begehrten Goldmedaillen und am Sonntag den Siegerpokal.

Alexandra Stede, AK 14, und die drei Mädchen der HRV wollten den Jungen in der gleichen Bootsklasse nacheifern, mussten sich jedoch am Samstag der Mannschaft aus Wien geschlagen geben. Am Sonntag kamen sie besser ins Rennen und führten das 8-Boote-Feld an, bis ein technischer Fehler den Traum vom Sieg zunichtemachte. Trotzdem schafften sie noch den 2. Platz und erhielten am Finaltag die Silbermedaille.

Im Zweier ohne der Juniorinnen A über 2000 Meter gingen Nina Ohl und Thea Zinke an den Start. An beiden Tagen belegten sie den 3. Platz.

Unser Doppelzweier AK 14 mit Jonas Gräfe und Florian Dockhorn startete nicht wie bisher im Leichtgewicht, sondern in der normalen Kategorie, da Leicht nicht ausgeschrieben war. Zu diesem Rennen hatten 24 Boote gemeldet. Am Samstag wurde es nach einer guten Leistung Rang 4 und am Sonntag wurde im B-Finale der 3. Rang errudert.

Über die Erfolge von Felix Zeymer und Johannes Wolter – im Junioren B Doppelvierer Platz 1 – sowie den 3. Platz von Tobias Hildemann und Ben Baust im Vierer ohne freuten sich die Weißenfelser Trainer. Alle vier Sportler trainieren zurzeit in Halle bei Erhard Günther im Leistungszentrum.

Vereinsfest und Kreis-Kinder- und Jugendspiele

Zufrieden zog am Abend der Vorsitzende Klaus Ritter sein Resümee über ein gelungenes Vereinsfest mit sportlichem Wettkampf. Begonnen hatte es pünktlich um 14:00 Uhr mit dem Vereinsappell und den Neuaufnahmen von sieben Sportlern in unseren Verein. Bei einem kleinen Rückblick auf die bisherige Saison 2022 würdigte der Vorsitzende die Leistungen beim Bundeswettbewerb in Bremen des BW Siegers in der Altersklasse 14 im Doppelvierer – Jan Kohlbach, Tim Schade und Steuermann Derick Witt, sowie den 2. Platz der Sportler Alexandra Stede, Marleen Philipp, Leonie Schneller, Magnus Nietzsch, Niklas Kinzel und Felix Madry.

Bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften konnten Nina Ohl und Thea Zinke zwei Silbermedaillen im Vierer und Achter errudern, gleiches erreichte Tobias Hildemann im Doppelvierer der Jungen. Auch sie wurden mit einem Gutschein geehrt.

Den Sprung in die Junioren-Nationalmannschaft schafften Charlotte Luster und Viola Heidacher. Charlotte als Schlagfrau des Doppelvierers erruderte sich nach hartem Kampf gegen Rumänien die Silbermedaille und Viola saß im Vierer und errang den 4. Platz. Auch diese Leistungen würdigte Klaus Ritter.

Der Ruderkameradin Sylvia Kaim wurde die ehrenvolle Aufgabe übergeben, einen neuen Doppelvierer ohne Steuermann für den Freizeitsport auf den Namen „Drau“ in Verbundenheit zu unseren Freunden vom Villacher Ruderverein zu taufen.

Aber dann ging es in die Boote und es wurde um Gold, Silber und Bronze gekämpft.

Die jüngsten Ruderer Martha Meißner, Elias Börner und Paulus Pache legten die Technikstufe 1 erfolgreich ab. Viele Vereinsmitglieder, Eltern, Großeltern und Freunde des Weißenfelser Rudersports hatten den Weg ins Bootshaus gefunden und konnten bei einer guten Tasse Kaffee und sehr appetitlichem Kuchen das bunte Treiben verfolgen.

Einen Dank an unsere Frauen aus den Mittwochsgruppen für die köstliche Bewirtung, an alle die gebacken haben, an unser Team für Auf- und Abbau und die Übungsleitergruppe für die Wettkampforganisation.