Erfolgreicher Saisonabschluss in Hannover

Nach einem Jahr Pause besuchte der Weißenfelser Ruder Verein wieder die Sprintregatta in Hannover. 12 Sportler in den Altersklassen 12 – Junioren A vertraten unseren Verein auf dem Maschsee. Da die Strecke nur 300 m bzw. 500 m lang war, waren viele Starts möglich. Insgesamt legten die jungen Ruderer 14x als erste, 11x als zweite und 4x als dritte am Siegersteg an. Am Samstag gewannen wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Zschornewitz und Wittenberg den Pokal in der Gesamtwertung.

Erfolgreichste Sportlerin war Nina Ohl. Sie konnte 5x im Einer, Doppelzweier, Doppelvierer und Gigvierer gewinnen. Jeweils 4x erfolgreich waren Ben Baust, Xenia Hoffmann und Thea Zinke. In der AK 13 erreichten Vivien Koch, Sophie Richter und Nino Faust mehrfach erste und zweite Plätze. Maximilian Helber startete in der AK 14 mehrfach im Einer, Doppelzweier und Doppelvierer. Auch er konnte erste und zweite Plätze errudern. Paul Täubert und Niels Strößner starteten in der AK der Junioren. Hier waren die Gegner deutlich stärker als bei den Kindern. Nur Paul gewann im Einer. Niels belegte in den verschiedenen Bootsklassen zweite und dritte Plätze.

Die Regatta bildete gleichzeitig den Saisonabschluss. Für alle war es ein schönes Erlebnis. Ein Dank geht auch an Mario Zinke der uns am gesamten Wochenende unterstützte.   

Mathias Zahn

Erfolgreiche Regatta in Werder

Den Auftakt für die Regatten im Herbst bildete Anfang September der Wettkampf in Werder. Große Teilnehmerfelder mit Startern aus allen ostdeutschen Bundesländern versprachen spannende Rennen. 19 Sportler vom WRV erreichten 9x Platz 1, 2x Platz 2 und 5x Platz 3. Am erfolgreichsten war die Altersklasse 11 und 12.

In der Altersklasse 11 gewannen Jan Kohlbach, Toni Ohl und Miguel Kilchenmann jeweils ihr Einerrennen. Jan und Toni siegten anschließend noch im Doppelzweier. Auch Miguel gewann mit seinem Partner Jörg Thieme im Doppelzweier. Ben Baust, Thea Zinke und Ronja Zirkenbach erruderten ebenfalls zwei Goldmedaillen. Ben siegte im Einer und Doppelzweier, gemeinsam mit Eric Christel. Thea und Ronja erreichten im Doppelzweier und Doppelvierer den ersten Platz. Im Vierer saßen auch Nina Ohl, Xenia Hoffmann und Steuermann Nino Faust. In der AK 13 belegten Vivien Koch und Johanna Gabler belegten im Einer jeweils einen sehr guten zweiten Platz.

Bezeichnung Namen Platz
Jung 1x 13 Gregor Otte 3.
Jung 1x 13 Lgw Nino Faust 5.
Jung 1x 13 Lgw Nick Schmidt abgemeldet
Jung 2x 12 Ben Baust, Eric Christel 3.
Jung 1x 10 Jan Kohlbach 1.
Jung 1x 10 Toni Ohl 1.
Jung 1x 11 Miguel Kilchenmann 1.
Mäd 2x 11 Bea Siewert + ZRC 5.
Mäd 2x 11/12 Thea Zinke, Ronja Zirkenbach 1.
Mäd 1x 12 Nina Ohl gekentert
SF 1x B Saskia Göthner 3.
Mäd 1x 13 Vivien Koch 2.
Mäd 1x 13 Johanna Gabler 2.
Jung 1x 12 Ben Baust 1.
Jung 1x 12 Eric Christel 3.
Mäd 1x 10 Sophie Hildemann 4.
Mäd 1x 11 Bea Siewert 4.
Mäd 2x 12 Nina Ohl, Xenia Hoffmann 3.
Jung 2x 13 Gregor Otte, Leon Kabisch 3.
Jung 2x 13 Lgw Nino Faust, Nick Schmidt abgemeldet
JF 1x B Lgw. Romy Haubenschild 4.
Jung 2x 10/11 Jan Kohlbach, Toni Ohl 1.
Jung 2x 10/11 Miguel Kilchenmann, Jörg Thieme 1.
Jung 2x 11/12 Ben Baust, Eric Christel 1.
Mäd 4x+ 11/12 Xenia Hoffmann, Nina Ohl, Thea Zinke, Ronja Zirkenbach, Stm. Nino Faust 1.
Mäd 2x 13/14 Vivien Koch, Johanna Gabler 4.

Einer-Training in Zschornewitz

Betreut von Dagmar, Klaus und Christiane absolvierten: Janet, Anke, Aiko, Stafn, Jens und Katja am Freitagabend und Samstagvormittag ein Einer-Training auf der Zschornewitzer Gurke. Ein schöner und gemütlicher Abend, bei dem Jens für die ganze Truppe grillte. Wir danken dem Zschornewitzer RV für die Gastfreundschaft! Katja Züger


57. Villacher Ruderregatta

Bereits zum 57. Mal fand im österreichischen Villach die internationale Ruderregatta statt. Ruderer aus Slowenien, Kroatien, Tschechien, der Schweiz, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Italien und Österreich nehmen an der Regatta in Kärnten teil. Seit vielen Jahren starten Sportler vom Weißenfelser Ruder Verein in Villach. Anfang  September war es wieder soweit. Mit 6 Weißenfelser Ruderern reisten wir bereits am Donnerstag früh nach Villach. Nach dem ersten Training, bei viel Wind und z.T. Regen,  wurden die Quartiere bezogen. Nach dem Training am Freitag, das Wetter hatte sich inzwischen gebessert, stand ein Ausflug nach Bled auf dem Programm. Die wunderschön gelegene Regattastrecke in Slowenien ist immer eine Reise wert. Nun zum sportlichen. Am Samstag, nun bei Sonnenschein und ohne Wind, fanden die Vörläufe und damit die Qualifikation für die Finals statt. Maximilian Helber startete gemeinsam mit Carlo Fest aus Wittenberg im Doppelzweier AK 14. Beide gewannen zum Bundeswettbewerb 2017 die Silbermedaille im Leichtgewichtsdoppelzweier. In Villach erruderten sie sich einen 3. Platz und den Startplatz im B-Finale.  Charlotte Luster, Platz 3 beim BW 2018, startete im Einer der AK 14. Nach einem souveränen Vorlaufsieg qualifizierte sie sich für das A Finale am Sonntag. Ebenfalls ihren Vorlauf gewannen Erhard Günther und Hannes Jänicke im Masters Doppelzweier. Die Junioren des WRV, Niels Strößner und Paul Täubert, sicherten sich mit einem guten Vorlauf (Platz 2) den Startplatz im A-Finale. Die im Leistungszentrum Halle trainierenden ehemaligen Weißenfelser Muriel Steps, Marie Kohlbach, Anne Schepinski, Lisa Siewert, Mark Kohlbach und Maximilian Pfautsch starteten in Doppelvierern der Junioren. Die Mädchen gewannen ihren Vorlauf, die Jungs belegten Platz 3. Bei viel Sonnenschein fanden am Sonntag die Finals statt. Charlotte ruderte in einem spannenden Finale knapp am Podest vorbei und belegte den  4. Platz. Auch Maximilian und Carlo verpassten eine  Medaille. Sie erreichten im B-Finale den zweiten Platz. Niels und Paul belegten in einem sehr gut besetzten A-Finale der Junioren den siebten Platz. Muriel, Marie, Anne und Lisa wiederholten ihren Sieg vom Vortag. Mark und Maximilian konnten sich steigern und belegten in ihrem Doppelvierer im A Finale den dritten Platz. Einen weiteren Sieg für die Weißenfelser errangen Erhard und Hannes. Im Finale des Masters Doppelzweier ließen sie den Gegnern aus Italien und Österreich keine Chance.

Matthias Zahn

Vereinsfest 2018

 

European Championship Master in München, 3 Mitglieder des WRV waren erfolgreich dabei.

Auf der Regattaanlage der Olympischen Spiele vom 1972 in München fanden die Wettbewerbe der Euro Masters Regatta in diesem Jahr statt. Teilnehmer aus vielen Staaten Europas trugen sich in die Starterlisten der europäischen Meisterschaften der Masters-Ruderer ein. Infolge der vielen Rennen der einzelnen Altersgruppen und Bootsklassen wurde an 4 Tagen auf der Münchner Regattastrecke gerudert.  

Während der Wettbewerbe war Michael Schlüter als erster der Weißenfelser Ruderer gefordert. Gemeinsam mit Ruderkameraden aus Halle und Leipzig trat er in verschiedenen Läufen der Altersklassen C und D im Vierer ohne Steuermann und im Achter an. Dabei konnte der Sieg im Vierer ohne Männer der Altersklasse D ( 50 Jahre-Durchschnittsalter ) erreicht werden.

In den anderen Rennen kamen die Mannschaften mit Michael jeweils auf Platz 2 ins Ziel. Insgesamt nahm er somit einen Sieg und 3 zweite Plätze mit nach Hause.  

An letzten Tag griffen Michaela Schmidt und Erhard Günther im Doppelzweier Mixed der Altersklasse A ( 27- 35 Jahre ) an. Insgesamt hatten dort 19 Boote gemeldet und es wurde in 4 Abteilungen gestartet. Michaela und Erhard gewannen ihr Rennen souverän mit deutlichem Vorsprung vor weiteren 4 Booten aus Dänemark, Italien und Deutschland. Die 1000 Meter- Wettkampfstrecke wurde in einer Zeit von 3:36 Minuten durchrudert, der schnellsten Zeit aller 19 Starter.

Ekkart Günther

Finale bei der Junioren Weltmeisterschaft in Radice(CZR)

Wieder ein Weißenfelser Ruderer bei den Junioren Weltmeisterschaften dabei. Nach einem verunglückten Vorrennen( letzter Platz), sah es für unseren 17 jährigen Erik Kohlbach und seiner Mannschaft im Vierer mit Steuermann, nicht gut aus. Nach dem Sieg im Hoffnungslauf ging es Berg auf, am Samstag fuhren sie ein beherztes Halbfinale und zogen als dritte ins Finale. Einige Fans des Weißenfelser RV reisten  am Sonntag nach Radice an, um  Erik moralische Unterstützung zugeben. Als Rennen 2 wurde der Vierer am Finaltag gestartet, Mutter Anke drücke die Daumen für ihren Sohn Erik der mit seiner Mannschaft auf der Außenbahn in Rennen ging. Drei Boote setzten sich etwas vom Feld ab, unser Boot lange auf Platz 5 kämpften sich auf den letzten 500 Meter an die führenden heran, aber es reichte nicht mehr für den 3. Platz, es wurde ein sehr guter 4.Platz. Hinter den Italienern,  den USA und Australien.

Unsern herzlichen Glückwunsch Erik.

Weißenfelser Ruderer fährt zur Junioren Weltmeisterschaft

Der  WEISsENFELSER Ruderer Erik Kohlbach fährt zur Junioren Weltmeisterschaft ins tschechische  Racice. Zusammen mit seinem Trainingspartner Eric Streibler und 4 Magdeburger Ruderinnen und Ruderern wird er die Farben Sachsen-Anhalts dort vertreten. Vom 8. bis 12. August findet der Wettkampf statt. Mit seinen sehr guten Leistungen über die Saison und speziell bei den Deutschen Meisterschaften hat er sich für die Junioren Nationalmannschaft qualifiziert. Aus diesem Grund ruht er sich in den Sommerferien nicht aus. Im Gegenteil, die Trainingseinheiten zur Vorbereitung sind intensiv und unglaublich anstrengend. Bedenkt man die aktuelle Wetterlage mit den extremen Temperaturen, dann kann man vor den Leistungssportlern nur den Hut ziehen.
Der WEISSeNFELSER RUDERVEREIN als Heimatverein von Erik wünscht ihm, seinem Team im Riemen-Bereich Vierer ohne Steuermann und der gesamten Nationalmannschaft wunderbare Erlebnisse in Racice und viel Glück.

Katja Züger